Anzeige
Italien

Italien macht Weg für digitalen Corona-Pass frei

17. Juni 2021, 18:30 Uhr
Italien hat den Weg für das EU-weit gültige Corona-Zertifikat frei gemacht. Regierungschef Mario Draghi habe dazu eine Verordnung unterzeichnet, die festlege, wie die «Grünen Pässe» ab sofort ausgegeben werden, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Der Pass erleichtere es den Menschen, an öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerten teilzunehmen oder Altenheime zu betreten.
Italiens Ministerpräsident Mario Draghi spricht im Palazzo Chigi. Foto: Massimo Di Vita/Mondadori Portfolio via ZUMA/dpa
© Keystone/Mondadori Portfolio via ZUMA/Massimo Di Vita

Die italienische Regierung setzte nach eigenen angaben die EU-Regeln für den «Grünen Pass» um. Damit sei garantiert, dass das Zertifikat in allen EU-Ländern genutzt werden könne und dass Reisende sich in der EU frei bewegen könnten. Menschen, die vollständig geimpft sind, eine Corona-Infektion überstanden haben oder negativ auf das Virus getestet wurden, können sich das Zertifikat herunterladen. Beim Reisen können so etwa Quarantänevorgaben umgangen werden.

Italienische Politiker diskutieren derzeit ausserdem über ein Ende der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum. Für Kontroversen sorgte auch der Plan Draghis, den Ausnahmezustand möglicherweise bis Ende des Jahres zu verlängern, wie Medien berichteten.

Die Pandemie-Lage in dem Land mit rund 60 Millionen Einwohnern verbesserte sich zuletzt. Die Behörden meldeten tendenziell immer weniger tägliche Infektionen und Tote mit dem Virus. Im Grossteil des Landes gelten die lockersten Corona-Regeln. Etwa die Hälfte der Bevölkerung wurde einmal geimpft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Juni 2021 18:25
aktualisiert: 17. Juni 2021 18:30