Neuer Bussenkatalog

Jetzt wird zu schnelles Fahren in Deutschland deutlich teurer

9. November 2021, 12:05 Uhr
Wer auf den Strassen in Deutschland zu schnell unterwegs ist und erwischt wird, muss ab sofort deutlich mehr blechen als zuvor. Der neue Bussenkatalog in Deutschland ist am Dienstag in Kraft getreten. Damit drohen schon bei deutlich tieferen Bussen als in der Schweiz Fahrverbote.
Wer in Deutschland zu schnell unterwegs ist, muss neu deutlich mehr blechen.
© GettyImages

Wer zum Beispiel innerorts mit bis zu 20 km/h zu viel auf dem Tacho erwischt wird, muss künftig doppelt so viel bezahlen wie zuvor – statt höchstens 35 Euro sind es nun maximal 70 Euro. Danach geht es in ähnlichen Schritten weiter: Wer 21 bis 25 km/h zu schnell fährt, erhält eine Busse von 115 Euro, zuvor waren es 80 Euro.

Auch die Bussen für Tempoüberschreitungen auf Ausserortsstrecken haben sich deutlich erhöht. Wer zwischen 61 und 70 km/h zu schnell fährt, musste bis anhin 440 Euro bezahlen, neu sind es 600 Euro. Wie zuvor wird bei solchen Geschwindigkeitsverstössen nach wie vor ein Fahrverbot für zwei Monate verhängt.

Fahrverbote gelten auch für Schweizer

Wer in Deutschland ein solches Fahrverbot aufgebrummt erhält, muss dieses konsequent einhalten. Die Betroffenen müssen ihren Führerschein einschicken, welcher dann von den deutschen Behörden mit einem Aufkleber versehen und zurückgesendet wird.

Ab diesem Zeitpunkt dürfen die Betroffenen für den verhängten Zeitraum in Deutschland nicht Auto mehr fahren. Das Fahrverbot gilt allerdings nur in Deutschland und nicht in der Schweiz. Wer seinen Führerschein nicht einschickt, kann zur Fahndung ausgeschrieben werden und riskiert eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr.

Den ganzen Bussenkatalog findest du hier.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. November 2021 12:15
aktualisiert: 9. November 2021 12:15
Anzeige