Italien

Karfreitagsliturgie im Rom – Kardinal betet vor Massengrab in Ukraine

15. April 2022, 20:04 Uhr
Papst Franziskus hat die Karfreitagsliturgie «Leiden des Herrn» im Petersdom zelebriert. Der Feier im Gedenken an den Tod Jesu Christi am Kreuz stand das Oberhaupt der katholischen Kirche zwar vor - die Predigt aber hielt Kardinal Raniero Cantalamessa, der offizielle Prediger des päpstlichen Hauses. Franziskus verfolgte die Feier grossteils im Sitzen; der 85-Jährige leidet seit Längerem an Knieproblemen. Er verzichtete auch darauf, sich wie gewohnt zu Beginn bei der Karfreitagsliturgie vor dem Altar hinzulegen und zu beten. Stattdessen blieb der Argentinier für einen Augenblick stehen.
Papst Franziskus nimmt an der Messe «In passione Domini» im Petersdom teil. Die Predigt zum Gedenken an den Tod Jesu Christi hielt Kardinal Raniero Cantalamessa, der offizielle Prediger des päpstlichen Hauses. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa
© Keystone/AP/Andrew Medichini

Am Freitagabend (21.15 Uhr) stand am Kolosseum in Rom dann der traditionelle Kreuzweg an, bei dem die 14 Stationen des Leidenswegs Christi nachgestellt werden. Diese Zeremonie wird nach zwei Jahren Corona-Pause erstmals wieder vor Tausenden Gläubigen vollzogen.

Unterdessen besuchte der vom Vatikan wegen des Krieges in die Ukraine entsandte Kardinal Konrad Krajewski den Kiewer Vorort Borodjanka, der heftig zerstört worden war und aus dem Gräueltaten der Russen gemeldet wurden. Der Pole Krajewsk -, im Vatikan zuständig für die Almosenverteilung - betete dabei vor einem Massengrab, wie der Heilige Stuhl mitteilte. «Da fehlen einem die Tränen, es fehlen einem die Worte», sagte der Kurienkardinal zu dem Erlebnis.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. April 2022 20:04
aktualisiert: 15. April 2022 20:04
Anzeige