Anzeige
Politiker fordern Boykott

Kein «Ben & Jerry's» in besetzten Palästinenser-Gebieten

20. Juli 2021, 08:33 Uhr
Der amerikanische Glace-Hersteller «Ben & Jerry's» will sich aus den von Israel besetzten Gebieten Palästinas zurückziehen. Israelische Politiker reagierten wütend. Auf TikTok werden ganze Glace-Kübel in den Abfall geworfen.
Die Politik der Firma gefällt nicht allen. (Symbolbild)
© Keystone

«Wir glauben, dass es nicht mit unseren Werten übereinstimmt, wenn unsere Ben & Jerry's Glace in besetzten Palästinenser-Gebieten verkauft wird.» Dies schreibt das Unternehmen am Montag in einer Mitteilung. Deshalb werde man die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Vertriebspartner in Israel per Ende Jahr auflösen, heisst es weiter.

In Israel will Ben & Jerry's jedoch weiterhin präsent sein. Reaktionen auf den Entscheid der beliebten Glace-Marke liessen nicht lange auf sich warten und fielen weniger cool aus, als ein Ben & Jerry's aus dem Tiefkühler.

Tausende Glace-Kübel könnten im Müll landen

Die israelische Ministerin Orna Barbivay veröffentlichte noch am selben Tag ein Video auf TikTok, in dem sie einen Kübel Ben & Jerry's aus dem Eisfach nimmt und in den Abfall schmeisst.

Es ist nicht das erste Mal, dass die US-Glace-Marke ihre politische Haltung zeigt. So hat Ben & Jerry's am 18. Mai vor dem Hintergrund der letzten kriegerischen Auseinandersetzungen in Israel und Gaza alle Social Media Aktivitäten eingestellt, schreibt etwa die schweizerische jüdische Wochenzeitung «Tachles».

Auch nach dem Mord an George Floyd durch einen Polizisten vor einem Jahr veröffentlichte der Glace-Hersteller ein Statement, ebenso nach dem Sturm auf das US-Kapitol.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Juli 2021 08:26
aktualisiert: 20. Juli 2021 08:33