Italien

Neuer Höchststand bei Corona-Neuinfektionen in Italien

21. Oktober 2020, 20:20 Uhr
Giuseppe Conte, Ministerpräsident von Italien, nimmt seinen Mund-Nasen-Schutz ab, bevor er das Parlament über Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie informiert. Die italienische Region Lombardei hat wegen der stark steigenden Corona-Zahlen nächtliche Ausgangsverbote für die rund zehn Millionen Bürger erlassen. Foto: Roberto Monaldo/LaPresse/AP/dpa
© Keystone/LaPresse/AP/Roberto Monaldo
Italien hat bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus am Mittwoch einen neuen Höchststand verzeichnet. Die Gesundheitsbehörden des Landes meldeten knapp 15 200 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden. Am 16. Oktober hatte das Land mit seinen 60 Millionen Einwohnern erstmals seit Beginn der Pandemie im Februar die Marke von 10 000 überschritten. Ausserdem wurden am Mittwoch 127 Covid-19-Tote gemeldet.

Die Dynamik der zweiten Corona-Welle sorgt in Italien zunehmend für Angst vor ernsten Engpässen in den Krankenhäusern. Ministerpräsident Giuseppe Conte forderte die Italiener in einer Rede im Senat in Rom auf, alle nicht notwendigen Reisen zu unterlassen. Es gelte einen grossen Lockdown wie im Frühjahr zu vermeiden. Besonders schwer getroffene Regionen wie die Lombardei haben inzwischen begrenzte Verschärfungen wie nächtliche Ausgangsbeschränkungen erlassen.

Insgesamt haben sich in dem Mittelmeerland bisher nachweislich fast 450 000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Gesamtzahl der bekannten Todesfälle stieg auf 36 832.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Oktober 2020 20:20
aktualisiert: 21. Oktober 2020 20:20