Rumänien

Rumänen demonstrieren mit extrem Rechten gegen Corona-Massnahmen

20. März 2021, 21:17 Uhr
Impfgegner demonstrieren vor dem Parlamentsgebäude in Bukarest gegen Corona-Beschränkungen. Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa
© Keystone/AP/Vadim Ghirda
In Rumäniens Hauptstadt Bukarest sowie fünf weiteren Städten sind am Samstag Tausende Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz gegen Corona-Beschränkungen auf die Strasse gegangen.

In Bukarest sowie im siebenbürgischen Cluj (Kolozsvar/Klausenburg) gehörten prominente Mitglieder der neuen extrem rechten Parlamentspartei AUR zu den Teilnehmern der Kundgebungen. Häufig sichtbar waren auch religiöse Symbole. Viele christlich-orthodoxe Gläubige sind mit den Einschränkungen für Gottesdienste unzufrieden.

Demonstriert wurde auch im siebenbürgischen Brasov (Kronstadt), in den Städten Constanta und Galati sowie im westrumänischen Timsoara (Temeswar), das zu den grössten Infektionsherden des Landes gehört. Die Polizei kündigte an, mit Bussgeldern gegen jene Demonstranten vorzugehen, die die Maskenpflicht und die Abstandsregeln verletzten.

In Rumänien besteht landesweit in geschlossenen öffentlichen Räumen und im Freien Maskenpflicht. In Bukarest wurden Gastronomie und Kultureinrichtungen geschlossen, fast alle umliegenden Dörfer sind wegen hoher Inzidenz gesperrt worden. Landesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag bei 189,2 Neuinfektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 pro 100 000 Einwohner. Zuletzt stiegen die Zahlen deutlich an.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. März 2021 21:22
aktualisiert: 20. März 2021 21:17