Verkehrsunfall

Selbstunfall eines Neulenkers in Villigen AG fordert Todesopfer

5. August 2020, 10:30 Uhr
Das Auto kam von der Strasse ab und geriet in den angrenzenden Wald. Bei der Kollision starb ein Mitfahrer auf dem Rücksitz.
© Kantonspolizei Aargau
Bei einem Selbstunfall eines Neulenkers in Villigen AG ist am Dienstagabend ein Mitfahrer auf dem Rücksitz ums Leben gekommen. Ein Helikopter und eine Ambulanz brachten den Lenker und einen weiteren Mitfahrer laut Polizei mit Verletzungen ins Spital.

Auf der Ausserortsstrecke zwischen Mandach und Villigen war der 19-jährige Neulenker in einer Kurve von der Strasse abgekommen, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Das Auto landete in einem Wald und wurde stark beschädigt.

Die Identität des getöteten Mitfahrers konnte nach Polizeiangaben vorerst nicht ermittelt werden. Die Feuerwehr habe die Strecke zwischen Mandach und Villigen mehrere Stunden für den Verkehr sperren müssen.

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eröffnete eine Strafuntersuchung. Beim 19-jährigen Autofahrer wurde eine Blut- und Urinprobe abgenommen. Seinen Führerausweis auf Probe musste er vorläufig abgeben. Die Polizei suchte Zeugen des Unfalls.

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. August 2020 10:30
aktualisiert: 5. August 2020 10:30