Anzeige
Afghanistan

Spanien zieht sich vollständig aus Afghanistan zurück

27. August 2021, 15:46 Uhr
Nach den Anschlägen von Kabul am Donnerstag hat Spanien die Evakuierungen von Schutzsuchenden beendet und sich vollständig aus dem Konfliktland zurückgezogen.
Pedro Sanchez, Ministerpr‰sident von Spanien, sprich bei einer Pressekonferenz. Die letzten beiden R ̧ckf ̧hrungsfl ̧ge sind in Dubai gelandet, mit denen die afghanischen Kollaborateure und die im Land verbliebenen Spanier, darunter Milit‰r- und Botschaftsangehˆrige, weitergereist sind. Foto: J. HellÌn/Pool/EUROPA PRESS/dpa
© Keystone/EUROPA PRESS/J. HellÌn/Pool

Die letzten 81 Spanier, die sich zuletzt noch im Land aufgehalten hätten, seien am Freitag in einem Transportflugzeug Airbus A400M der Luftwaffe nach Dubai ausgeflogen worden, teilte die Regierung in Madrid mit. Es handele sich um Botschafter Gabriel Ferrán, Botschaftsmitarbeiter und Militärpersonal, hiess es. Ausserdem seien in den letzten beiden Evakuierungsflügen auch vier Militärangehörige aus Portugal und 85 afghanische Mitarbeiter Spaniens, Portugals und der Nato aus dem Land gebracht worden.

Bei den von Spanien organisierten Flügen wurden den amtlichen Angaben zufolge insgesamt 1900 Schutzsuchende aus Afghanistan evakuiert. Man habe nicht nur eigene Mitarbeiter und deren Familien, sondern auch einheimische Mitarbeiter anderer Länder, der Europäischen Union, der Vereinten Nationen und der Nato ausgeflogen, liess Madrid wissen.

Der spanische Abzug erfolgt nur einen Tag nach den Anschlägen in der Nähe des Flughafens von Kabul, bei denen 13 US-Soldaten sowie Dutzende Afghanen getötet wurden, sowie vier Tage vor Ablauf der von den Taliban für das Ende der Evakuierungsflüge zugestandenen Frist, die am Dienstag (31. August) abläuft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 27. August 2021 15:45
aktualisiert: 27. August 2021 15:46