Anzeige
Israel

Waldbrand bei Jerusalem: Lage entspannt sich

17. August 2021, 13:45 Uhr
Die Waldbrand-Lage bei Jerusalem entspannt sich am dritten Tag des Feuers nach offiziellen Angaben. Die Feuerwehr habe den Minister für innere Sicherheit, Omer Bar-Lev, darüber informiert, dass internationale Hilfe bei der Brandbekämpfung nicht mehr notwendig sei, sagte ein Sprecher des Ministers am Dienstagmittag.
Kampf gegen das Feuer am Stadtrand von Jerusalem. Foto: Maya Alleruzzo/AP/dpa
© Keystone/AP/Maya Alleruzzo

«Das Feuer ist noch nicht komplett gelöscht worden, aber wir glauben, dass wir dieses Ereignis im Laufe der kommenden 24 Stunden mit den Instrumenten beenden können, die wir haben.»

Aussenminister Jair Lapid hatte am Montag mitgeteilt, Israel habe mehrere Länder um Hilfe bei der Brandbekämpfung gebeten. Griechenland habe bereits Unterstützung zugesagt.

Im Kampf gegen den Waldbrand westlich von Jerusalem hatten am Morgen acht Löschflugzeuge und ein Helikopter wieder ihren Einsatz aufgenommen. Wie die Feuerwehr mitteilte, durften die Einwohner von drei Ortschaften noch nicht in ihre Häuser zurückkehren. Die Armee bestätigte am Mittag, dass auch sie mit einem Flugzeug bei der Brandbekämpfung helfen werde.

Nachdem der Waldbrand am Sonntag ausgebrochen war, hatten nach Angaben der Polizei Tausende Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Die Armee unterstützte die Evakuierungsmassnahmen mit Hubschraubern. Laut Ministerpräsident Naftali Bennett waren mehrere Häuser in verschiedenen Ortschaften in Flammen aufgegangen. Wie die «Times of Israel» berichtete, sind mittlerweile rund 2000 Hektar Wald verbrannt.

Nach einem Bericht des Armeesenders geht die Polizei davon aus, dass das Feuer durch Menschen verursacht worden ist. Es müsse sich aber nicht unbedingt um Brandstiftung handeln, sondern könne auch durch Unachtsamkeit entstanden sein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. August 2021 13:45
aktualisiert: 17. August 2021 13:45