Sommer ade

Am Wochenende wirds kühler in der Zentralschweiz

· Online seit 13.10.2023, 05:59 Uhr
Die sommerlichen Temperaturen, die bis jetzt gemessen wurden, stellen einen neuen Rekord auf. Noch nie war es in der Schweiz so lange warm. Doch damit ist am Wochenende in der gesamten Zentralschweiz definitiv Schluss.
Anzeige

Der Freitag startet im Pilatusland nochmals mit blauem, am Nachmittag dann mit nahezu wolkenlosem Himmel und viel Sonne, sagt Wetterexperte Klaus Marquardt. Die Temperaturen bewegen sich um die 25 Grad. «Für die Allermeisten wird der Freitag der letzte sommerliche Tag in diesem Jahr sein.»

Am Samstag erreicht uns dann eine Kaltfront mit kühlerer Luft. In den Alpen bläst teils noch der Föhn. Zwar gibt es Auflockerungen, allerdings verdichten sich die Wolken und Regengüsse breiten sich aus. Die Kaltfront legt sich am Abend über die Alpen. Dort kann es immer wieder zu Regenschauer kommen, während sich die Schauer im Flachland wieder beruhigen. Die Temperaturen am Samstag gehen kontinuierlich auf 20 Grad zurück.

Sonntag mit Schnee bis auf 1500 Metern

Der Sonntag verläuft im Flachland wechselnd bewölkt und trocken. Trotz der vielen Wolken zeigt sich die Sonne zwischendurch. Am Vormittag wird es entlang der Alpen stark bewölkt sein und es kann letzte Schauer geben. «Die ersten Schneeflocken gibt es bereits auf 1500 Metern über Meer», so Marquardt. Allerdings klingt dies schlimmer, als es effektiv sein wird: Viel Schnee würde nicht fallen. «Der Grossteil des Niederschlags wird schon bis Samstagabend gefallen sein, dann liegt die Schneefallgrenze aber noch bei über 2000 Metern.»

Man kann von einem Temperatursturz sprechen, da die Werte sich halbieren. Dies geschieht allerdings nicht innert Stunden, sondern innert zwei Tagen. Die Höchstwerte am Sonntag bewegen sich zwischen zwölf und 14 Grad, also auf dem herbstlichen Niveau, wie man es kennt.

Temperaturen nächste Woche wieder freundlicher

Die Temperaturen passen sich an die Jahreszeit an und das Wetter wird ebenfalls typisch herbstlich. Allerdings sei man sich noch nicht einig, wie die Aussichten für die kommende Woche aussehen. «So wie es aussieht, kommt vom Süden her wärmere Luft in den Alpenraum und in den Bergen wird es wieder milder.» Die Nullgradgrenze würde auf über 3000 Meter steigen.

In den Tiefenlagen gibt es Hochnebelfelder mit wenig Sonnenschein und Bise. Die Temperaturen würden sich dann an der 15 Grad-Marke orientieren. Gemäss Klaus Marquardt sei es nicht auszuschliessen, dass in der zweiten Wochenhälfte der Föhn auch noch seine Finger im Spiel hat. «Also richtig winterlich wird es noch nicht.» Es lohnt sich am Freitag, den Altweibersommer nochmals in vollen Zügen zu geniessen, bevor es grau und kalt wird. Die nächsten sommerlichen Temperaturen dürften wohl erst wieder im Jahr 2024 zu erwarten sein.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 13. Oktober 2023 05:59
aktualisiert: 13. Oktober 2023 05:59
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch