Anzeige
Saison-Bilanz

Für die Badis ist der Sommer wortwörtlich ins Wasser gefallen

30. August 2021, 07:40 Uhr
Zusammengerechnet etwa drei Wochen dauerte der Sommer in der Schweiz in diesem Jahr. Im Juni gab es zwei schöne Wochen und im August noch einmal knapp eine Woche mit viel Sonne. Sonst war der Sommer vor allem von Unwettern und Regentagen geprägt. Eine ziemlich enttäuschende Bilanz nicht nur für all die, die coronabedingt in der Schweiz geblieben sind, sondern auch für die Badis.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Die Badi-Saison 2021 ist ins Wasser gefallen. Unter anderem Unwetter prägten den Sommer. Im Seebad Eich am Sempachersee sind immer noch die Spuren der Stürme zu sehen. Kein Wunder, motiviert das nicht viele Menschen zum Baden. Der Geschäftsführer des Seebads, Stefan Fuchs, ist alles andere als zufrieden. «Die Saison war sehr ähnlich wie das Wetter. Das Seebad lebt vom Wetter. Da wir seit rund 50 Jahren den schlechtesten Juli hatten, hatten wir auch eine entsprechend schlechte Saison.» In Zahlen ausgedrückt: Fast 50 Prozent weniger Gäste zählte das Seebad Eich.

Auch in der Badi in Hergiswil am Vierwaldstättersee ist das Wasser über die Ufer getreten und hat so die Leute abgeschreckt. Trotzdem, ganz so hart wurde die Badi nicht getroffen. Rund ein Viertel weniger Gäste zählte die Badi diesen Sommer.

Die Badis bleiben noch bis am Bettag, am 19. September, offen. Bis dahin hoffen die Betreiber noch auf den einen oder anderen schönen Spätsommertag. 

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. August 2021 18:28
aktualisiert: 30. August 2021 07:40