Anzeige
Während Corona

Gesundheitsberufe bei Jungen beliebter geworden

20. April 2021, 19:00 Uhr
Das KV ist nach wie vor die beliebteste Lehrstelle in der Schweiz – schon seit Jahren. Im letzten Jahr aber sind Gesundheitsberufe bei den Jungen attraktiver geworden.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Lehrstellen werden in Luzern beliebter. Ein gutes Zeichen, denn im Schuljahr 2014/2015 gab es einen Tiefstand unter den Lernenden. Jetzt geht es wieder bergauf: Aktuell besuchen 45'080 Kinder und Jugendliche die obligatorische Schule in Luzern. Das sind 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hält die Statistik Luzern (LUSTAT) in ihrem Bericht fest. Das heisst: Wenn diese Entwicklung weiter anhält, wird es in den kommenden Jahren mehr Lehrlinge geben.

Aktuell befinden sich 19'705 Luzerner in einer Ausbildung. Drei Viertel davon besuchen eine Berufsfachschule im Rahmen einer beruflichen Ausbildung. 2'960 machen das Gymnasium oder einer Fach- oder Wirtschaftsmittelschule. Nach der beruflichen Grundausbildung besuchen 533 Luzerner eine Berufsmittelschule. 573 Personen absolvieren im Anschluss an die obligatorische Schulzeit eine sogenannte Übergangsausbildung, konkret also ein Brückenangebot, das 10. Schuljahr oder ein Angebot im Rahmen der beruflichen Integration.

Aus den Zahlen geht hervor, dass EBA-Ausbildungen (eidgenössisches Berufsattest) weniger oft gewählt werden. Hier war zum ersten Mal ein Rückgang zu vermerken. Auch für die EFZ-Ausbildung (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis) entscheiden sich weniger Lehrlinge. Der Grund: Die meisten beginnen mit einer Grundausbildung.

In den 481 Luzerner Schulen gibt es rund 7'030 Lehrpersonen. Sie teilen sich 4'285 Vollzeitstellen. Rund drei Viertel davon unterrichten auf Kindergarten-, Primar- und Sekundarstufe. Interessante Entwicklung: Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl der Lehrersponen stärker gewachsen als die Zahl der Lernenden.

Pflegeberufe holen auf

Seit Jahren ist die Kaufmännische Lehre die beliebteste Lehrausbildung in der Schweiz. Aktuell gewinnen Gesundheits- und Pflegeberufe mehr und mehr an Beliebtheit. Der Lehrstellen-Treffpunkt der Schweiz Yousty hat die Suchanfragen ausgewertet. Yousty setzt sich für den dualen Bildungsweg in der Schweiz ein. Die Suchanfragen zeigen, welche die 10 beliebtesten Berufe sind:

  1. Kaufmann/-frau (Vorjahr: Platz 1)
  2. Fachmann/-frau Gesundheit (Vorjahr: Platz 5)
  3. Medizinische/r Praxisassistent/in (Vorjahr: Platz 6)
  4. Logistiker/in (Vorjahr: Platz 8)
  5. Informatiker/in (Vorjahr: Platz 3)
  6. Fachmann/-frau Betreuung (Vorjahr: Platz 2)
  7. Detailhandelsfachmann/-frau (Vorjahr: Platz 4)
  8. Dentalassistent/in (Vorjahr: Platz 9)
  9. Pharma-Assistent/in (Vorjahr: Platz 10)
  10. Zeichner/in (Vorjahr: Platz 7)

Im letzten Jahr sind 10 Prozent der Lehrstellen offen geblieben. Für dieses Jahr sind schweizweit noch 13'992 (Stand 20. April) ausgeschrieben. Besonders viele offene Lehrstellen gibt es im Bereich Detailhandel (1322) und für Kaufleute (1066).

Keine Verluste durch Corona

Während der Pandemie und des Lockdowns kamen immer wieder Sorgen auf, dass Arbeitgeber weniger Lehrstellen ausschreiben. Zahlen des Lehrstellenpulses, ein Forschungsprojekt der ETH und Yousty, können das nicht bestätigen. Im Gegenteil: «77 Prozent der im März befragten Lehrbetriebe bieten gleich viele oder sogar mehr Lehrstellen für 2021 an», heisst es in der Mitteilung.

(gch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. April 2021 15:14
aktualisiert: 20. April 2021 19:00