Zentralschweiz

Juhui, wir heiraten jetzt doch!

Philipp Breit, Chantal Herger, 28. Mai 2020, 22:47 Uhr
Hochzeiten sind ab dem 6. Juni wieder möglich.
© pixabay.com
Lange glaubten Paare nicht, dass sie diesen Sommer heiraten können. Gestern Mittwoch hat nun aber der Bundesrat quasi seinen Segen geben. Dank den Lockerungen steht den Hochzeitsfesten nichts mehr im Weg. Die Unsicherheit bei den Paaren weicht jetzt der Vorfreude.

Lorena und Joris dürfen sich nun doch das Ja-Wort geben.

Lorena & Joris

Bereits im vergangenen Sommer haben die beiden mit ihren Hochzeitsplänen begonnen. Noch vor Jahresende wurden die Einladungen verschickt. Joris Mama kommt aus Holland. Da bei der grossen Hochzeitssause auch rund 30 Gäste aus Holland anwesend sein sollen, mussten die Einladungen so früh wie möglich verschickt werden. Doch dann der Corona-Schock!

Die Hochzeitspläne wurden auf Eis gelegt: «Abgesagt haben wir niemandem», so Lorena, «wir liessen die Einladungen laufen und hofften, dass es irgendwie gut kommt». Und so kam es nun auch. Gestern Mittwoch hat der Bundesrat die Lockerungen bekannt gegeben und dem Hochzeitsfest von Lorena und Joris steht am 25. Juli nichts im Wege. Und dies mit Gästen aus Holland! «Wir liessen es aber allen offen, ob sie kommen wollen oder nicht», betont Lorena. «Wir haben sicher niemanden überredet, freuen uns aber dass jetzt alle mit dabei sind».

Desinfektionsmittel in Kirche und Partylokal

«Wir würden es natürlich akzeptieren, wenn uns an der Hochzeit jemand aus Sicherheitsgründen nicht umarmen möchte oder so», sagt Lorena. Auch ansonsten beschäftigt sich das junge Paar mit den Sicherheits- und Hygienemassnahmen. Lorena arbeitet in einer Apotheke und hat somit Zugang zu Desinfektionsmittel. «Wir werden in der Kirche und im Partylokal am Abend sicherlich Spender mit Desinfektionsmittel aufstellen». Über weitere Massnahmen haben sich die beiden noch keine Gedanken gemacht. Noch bleiben ja rund acht Wochen Zeit, bis der grosse Tag da ist. «Bis gestern war ich noch gar nicht so nervös», meint Lorena, «doch seit heute steigt die Nervosität deutlich». Und mit ihr auch die Vorfreude, denn schliesslich ist seit gestern klar: Lorena und Joris können sich im Juli das Ja-Wort geben.

Rebeka & Fabio

Die Hochzeit von Rebeka und Fabio ist für einen besonderen Tag geplant: am 10. Oktober 2020. Dies ist gleichzeitig der 9. Jahrestag der beiden. «Nach dem gestrigen Entscheid des Bundesrates sieht die Welt wieder ganz anders aus», sagt Rebeka. Die standesamtliche Trauung hätte bereits am 10. Juni stattfinden sollen. Diesen Termin haben sie am Montag aber schweren Herzens abgesagt. Dies aus dem Grund, weil sie sich keine standesamtliche Trauung ohne Familie und Freunde sowie ohne Apéro oder Restaurantbesuch hätten vorstellen können.

«Wir haben zwar noch ein flaues Gefühl im Magen, aber versuchen jetzt wieder positiv in die Zukunft zu blicken», so Rebeka. Sie planen nun mit Vollgas und wollen einen neuen Termin fürs Standesamt vereinbaren. So wird der Traum einer freien Trauung und einem feuchtfröhlichen Fest mit 70 geladenen Gästen für Rebeka und Fabio an ihrem Wunschdatum am 10. Oktober 2020 doch noch wahr.

Corina & Stefan

Am 27. Juni läuten bei Corina und Stefan die Hochzeitsglocken.

© Corina Gick

Bereits im Februar haben Corina und Stefan standesamtlich geheiratet. Am 27. Juni wäre die kirchliche Trauung geplant gewesen. Und findet nun auch statt. «Uns ist ein grosser Stein vom Herzen gefallen», sagt Corina. Die vergangenen Wochen seien sehr nervenaufreibend gewesen, erzählt sie. Die Frage «Absagen oder nicht?» stand die ganze Zeit im Raum. Schliesslich haben sie beschlossen: «Wir pokern». Und haben gewonnen!

Für die kirchliche Trauung haben sich die beiden eine besondere Kirche ausgesucht: die Tellskapelle in Sisikon. Mit atemberaubendem Blick auf den Vierwaldstättersee. Verheiraten wird sie ein Pfarrer, zu dem sie eine spezielle Bindung haben: Martin Kopp, ehemaliger Generalvikar, der Corina schon gefirmt hat.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. Mai 2020 20:45
aktualisiert: 28. Mai 2020 22:47