32 Monate Gefängnis: Stalker muss in Luzern hinter Gitter

29. Dezember 2015, 08:48 Uhr
Über 100 Frauen gestalkt und in deren Wohnungen eingebrochen
© Andrea Stoll
Über 100 Frauen gestalkt und in deren Wohnungen eingebrochen

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 45-jährigen Schweizer zu zwei Jahren und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Der Verurteilte hatte zwischen 1999 und 2014 über 100 Einbrüche verübt und dabei unter anderem Damenunterwäsche gestohlen. Der 45-Jährige habe zudem die häufig jungen und alleinstehenden Frauen über längere Zeit beobachtet und telefonisch belästigt. 

Aufgeflogen war er im Fühling 2014, als er zum wiederholten Mal sich in die Wohnung seines Nachbars eingeschlichen hatte. Dieser hatte zuvor eine Überwachungskamera installiert. Als dieser dann seinen Nachbar erkannt hatte, alarmierte er die Polizei. Insgesamt erbeutete der 45-Jährige bei seinen Einbrüchen Gegenstände im Wert von über 200'000 Franken. 

Das Gericht hat für den Mann eine psychotherapeutische Massnahme angeordnet. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es kann noch an das Luzerner Kantonsgericht weitergezogen werden.

veröffentlicht: 29. Dezember 2015 07:55
aktualisiert: 29. Dezember 2015 08:48