Menznau

88-jährige Fussgängerin stirbt nach Kollision mit Zug

27. Juni 2022, 14:41 Uhr
Am Samstag ist es in Menznau zu einer Streifkollision zwischen einem Zug und einer Fussgängerin gekommen. Die 88-jährige Frau verstarb auf der Unfallstelle. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.
Die 88-Jährige wollte zu Fuss über diesen Bahnübergang in Menznau.
© Screenshot Google

Am Samstag, 25. Juni, kurz nach 17:00 Uhr wurde der Luzerner Polizei gemeldet, dass sich in Menznau ein Unfall zwischen einer Fussgängerin und einem Zug ereignet habe. Gemäss ersten Ermittlungen dürfte die Frau mit einer Gehhilfe (Rollator) zu Fuss unterwegs gewesen sein. Während sie den Bahnübergang überquerte, schlossen sich die Schranken und die Frau dürfte so eingeschlossen worden sein. Anschliessend kam es trotz eingeleiteter Schnellbremsung des Lokführers zu einer Streifkollision mit dem Zug. Die Frau verstarb auf der Unfallstelle.

Im Einsatz standen der Rettungsdienst 144, ein Rettungshelikopter und das Amtsoffizium. Die Bahnstrecke war für rund zwei Stunden unterbrochen. Die Bahnhof- und die Unterdorfstrasse waren gesperrt und der Verkehr wurde durch die Feuerwehr Menznau örtlich umgeleitet. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Juni 2022 14:27
aktualisiert: 27. Juni 2022 14:41
Anzeige