Rothenburg

«Absolut respektlos»: Nach wiederholter Eskalation steht das Töffli-Treffen beim Ace Cafe vor dem Aus

15. August 2022, 14:17 Uhr
Ein brennendes Töffli, ausgerissene Stahlpfosten, Landschäden und Provokationen gegenüber der Polizei: Am siebten Töffli-Treffen beim Ace Cafe in Luzern am Samstag kam es zu unschönen Szenen.
Bei einem Töffli-Träff in Rothenburg kam es zu unschönen Szenen.
© Luzerner Zeitung /Manuela Jans-Koch

«Wir haben uns entschieden, dass es keine Töffli-Treffen mehr geben wird.» Diese Aussage von Ace-Cafe-Besitzer Dany Kunz schockt auf Instagram: «Richtig schade», «einfach traurig» und «eine absolute Katastrophe» finden die allermeisten Kommentarschreibenden den Entscheid, so die Luzerner Zeitung.

Zur Absage der Töffli-Treffen habe man sich nach den Szenen am Samstag entschieden, erklärt Kunz in einem Video auf der Plattform. Einzelne Teilnehmende hätten sich «absolut respektlos» gegenüber Organisatoren und Gästen verhalten.

Konkret hätten viele Töffli-Fahrer auf der Kantonsstrasse Wheelies gemacht sowie massives Speeding betrieben – die Polizei sei vor Ort gewesen und habe sich einzelne Teilnehmende «vorgenommen». Die Folgen des Treffens hätten sich aber auch in der Nachbarschaft gezeigt: «Es gab massive Landschäden in den umliegenden Parzellen.» Zudem sei der Asphalt vor dem Ace Cafe mit Ölflecken übersäht gewesen und eingeschraubte Stahlpfosten ausgerissen worden. Die Polizei vor Ort ist gemäss Kunz von den Störenfrieden provoziert und Polizeiautos seien mit FCB-Aufklebern und Stiften verunstaltet worden.

Bereits der zweite Vorfall in kurzer Zeit

«Es kam uns vor wie ein Klassenlager-Picknick», nervt sich Kunz. Noch nie habe man nach einem Treffen so viel Abfall zusammensammeln müssen. Es tue ihnen weh, das Töffli-Treffen zukünftig nicht mehr durchzuführen, weil es in den vergangenen Jahren jeweils tolle Treffen gewesen seien. «In diesem Jahr fing es an, auszuarten.» Es könne immer sein, dass es Probleme gebe, aber dieses Mal sei es nicht mehr zumutbar gewesen.

«Die Werte des Ace Cafe sind verletzt worden. Wir legen viel Wert auf Respekt, auf tolle Stimmung und ein gutes Zusammensein.» Kunz bilanziert: «Das gestern wollen wir uns nicht mehr geben und das tolerieren wir auch nicht mehr.»

Es war nicht das erste Mal, dass ein Töffli-Treffen im Ace Cafe ausser Kontrolle geriet. An einer Veranstaltung im April eskalierte bereits eine Situation zwischen einem Security-Mitarbeitenden und einem Töfflibueb. Dass es nun zum wiederholten Mal zu Ausschreitungen gekommen ist, ärgert Kunz besonders: «Wir wollten uns nochmals die Chance geben, ein tolles Töffli-Treffen durchzuführen.»

Auf Nachfrage gab die Luzerner Polizei keine Auskunft zum Einsatz beim Ace Cafe. (mha/tos)

TikTok-Videos zeigen Ausschnitte aus den Vorfällen am Samstag:

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 15. August 2022 14:11
aktualisiert: 15. August 2022 14:17
Anzeige