Adieu nach 16 Jahren als Stadträtin

29. August 2016, 14:36 Uhr
Ursula Stämmer tritt am Mittwoch aus der Luzerner Stadtregierung zurück
© www.stadtluzern.ch
Ursula Stämmer tritt am Mittwoch aus der Luzerner Stadtregierung zurück

Die Luzerner SP-Stadträtin Ursula Stämmer tritt auf den 1.September nach 16 Jahren von ihrem Amt zurück. Es sei Zeit, einer jüngeren Person Platz zu machen, so das amtsälteste Mitglied der Luzerner Stadtregierung. Auf Ihre Zeit in der Luzerner Stadtregierung schaut Stämmer mit einem "fröhlichen Herzen" zurück. 

Ursula Stämmer wurde im Jahr 2000 erstmals in die Stadtregierung gewählt. Bis 2012 war sie Sicherheitsdirektorin. Seither steht sie der Bildungsdirektion vor. Dieses Amt wird Stämmers SP-Parteikollege und Stadtpräsident Beat Züsli übernehmen. Die vergangenen Jahre in der Luzerner Stadtregierung seien extrem spannend aber auch anstrengend gewesen, sagte Stämmer gegenüber Radio Pilatus. 

Ich bin dankbar für diese Möglichkeit

Dass sie 16 Jahre lang bei der Weiterentwicklung der Stadt Luzern mithelfen konnte, sei ein Privileg gewesen. Auch sei sie dankbar, dass sie die Möglichkeit hatte, dieser Arbeit nachzugehen. Rückblickend würden Ihr vor allem die Rückeroberung des öffentlichen Raums, die Einführung der SIP (Gruppe Sicherheit, Intervention, Prävention) oder die Aufwertung der Basel- und Bernstrasse als Erfolge in Erinnerung bleiben. Natürlich habe es in all den Jahren auch Misserfolge gegeben. Diesen werde sie aber nicht nachtrauern, sondern "in ein Körbchen packen und vergessen", sagte Stämmer.

Die Zeit ist gekommen

Es sei Zeit, einer jüngeren Person Platz zu machen, so das amtsälteste Mitglied der Luzerner Stadtregierung. Sie werde nun erstmals etwas kürzertreten, einige Wochen Urlaub nehmen und beispielsweise Fischen gehen. Nach Ihrem Rücktritt als Stadträtin wird Ursula Stämmer in einem Teilpensum ihre neue Tätigkeit als Präsidentin des Synodalrates der Reformierten Kirche Kanton Luzern übernehmen. 

Adieu nach 16 Jahren: Ursula Stämmer tritt zurück

veröffentlicht: 29. August 2016 12:53
aktualisiert: 29. August 2016 14:36