Anzeige
Luzern

An Europas Grenzen: Gedenkfeier für verstorbene Geflüchtete

18. Juni 2021, 12:09 Uhr
«Beim Namen nennen» – so heisst die Aktion im Rahmen der Woche «Solidarität kennt keine Grenzen». In der Luzerner Matthäuskirche und im Pavillon am Nationalquai finden dazu 24-stündige Gedenkfeiern mit Rahmenprogramm statt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

44'000 Flüchtende sind seit 1993 an den Aussengrenzen Europas gestorben, so die Organisatoren der Aktion in einer Medienmitteilung. Ihnen wollen sie am 17. und 18. Juni in Luzern gedenken, indem die Namen der Verstorbenen vorgelesen und von Freiwilligen auf Stoffstreifen geschrieben werden.

Vor Ort wird ein Künstlerkollektiv mehrere Holzskulpturen bauen. Diese sollen an das Sterben im Mittelmeer erinnern. Des Weiteren gibt das Theaterstück «Mittelmeer Monologe» von Michael Ruf am Donnerstag um 19.00 Uhr im Pavillon Einblicke in eine konkrete Fluchtgeschichte und jeweils zur vollen Stunde gibt es Musik und Stille.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Juni 2021 20:15
aktualisiert: 18. Juni 2021 12:09