Bis Ende Jahr

Aussetzung der Ferienhorte sorgt für rote Köpfe in Kriens

22. Januar 2022, 06:05 Uhr
Familie und Job unter einen Hut bringen. Das ist nicht immer einfach. Besonders wenn beide Elternteile arbeiten und die Schulferien anstehen. Darum haben viele Gemeinden Angebote wie Lager oder auch Ferien-Kinderhort. Genau diesen Kinderhort streicht die Stadt Kriens jetzt aber kurz vor den Fasnachtsferien – weil sie sparen muss.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Es war ein Schock für Eva Schätti. Der Brief des Rektorates der Volksschule Kriens vom Dienstag, 18. Januar, in dem es heisst: «[...] der Stadtrat [hat] auch beschlossen, die Ferienhort-Angebote (Fasnachts-, Oster-, Sommer- und Herbstferien) für 2022 auszusetzen.»

Das bedeutet, dass die Stadt Kriens das Ferienhort-Angebot für die Schülerinnen und Schüler für das gesamte Jahr 2022 aussetzt. Dies hat gemäss dem Schreiben der Stadtrat so beschlossen. Dieser Beschluss stellt aber vor allem arbeitstätige Mütter und Väter vor eine grosse Herausforderung: «Ich weiss beim besten Willen nicht, wie das arbeitstätige Mütter und Väter bewerkstelligen sollen», schreibt Eva Schätti der Redaktion, und: «Ich finde es eine Frechheit.» Sie könne doch nicht 9-jährige Kinder einfach einen halben Tag alleine lasse, wenn sie zur Arbeit müsse.

Es hätten sich neben Schätti viele verärgerte Eltern bei der Stadt gemeldet. In Kriens versucht man den Sachverhalt zu erklären: «Wir haben im Moment zu wenig Geld. Und dies war eine der Sparmassnahmen, die wir umsetzen mussten, um die Stadtfinanzen im Gleichgewicht zu behalten», erklärt der Bildungsvorsteher der Stadt Kriens, Marco Frauenknecht.

Dies ist auch dem Schreiben des Rektorats zu entnehmen: «[...] der eigentliche Betrieb der Tagesstrukturen [stellt] für die Stadt Kriens eine grosse finanzielle Belastung dar.» Es seien beim Budget des Bildungsbereiches Wege gesucht worden, um das «Zielbudget einzuhalten», ohne Leistungen abbauen zu müssen.

Familien sammeln Unterschriften

Die Konsequenz daraus: Einige Tarife für schulergänzende Tagesstrukturen wurden erhöht und die erwähnten Ferienhort-Angebote werden in diesem Jahr ausgesetzt. «Der Stadtrat setzt damit den Entscheid des Einwohnerrates um», kann dem Schreiben entnommen werden.

Immerhin: Am Ende schreibt die Volksschule Kriens: «Die Volksschule prüft, ob sie den Ferienhort für das Jahr 2023 wieder im ordentlichen Budget integrieren kann.» Sie bedauere die aktuelle Entwicklung sehr. Es sei jedoch «im Rahmen der Gesamtsituation» die einzige Handlungsoption. Ein schwacher Trost für betroffene Familien. Die haben mittlerweile damit angefangen, Unterschriften zu sammeln, um den Stadtrat zu einem Umdenken zu bewegen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Januar 2022 06:05
aktualisiert: 22. Januar 2022 06:05
Anzeige