Auto bleibt wegen bewusstlosen Insassen auf Autobahn stehen

1. Mai 2017, 14:48 Uhr
Eine mitgeführte CO2-Flasche für ein Aquarium hatte ein Leck
© Luzerner Polizei
Eine mitgeführte CO2-Flasche für ein Aquarium hatte ein Leck

Das nennt man wohl Glück im Unglück. Eine vierköpfige Familie wurde am Samstagnachmittag während einer Autofahrt im Sonnenbergtunnel auf der Autobahn A2 bewusstlos und überstand den Zwischenfall unverletzt. Das Auto war mitten im Tunnel stehen geblieben. Erst nach einigen Minuten hielt jemand an und rettete den Insassen das Leben.

Die vierköpfige Familie sei am Samstagnachmittag auf Einkaufs-Tour gewesen, sagt Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei. Im Auto befand sich auch eine CO2-Flasche, welche die Familie zuvor für ihr Aquarium gekauft hatte. Die Flasche hatte jedoch einen Defekt, weshalb das geruchlose Kohlendioxid ausströmte. Innert kürzester Zeit füllte das Gas dann das Auto, worauf die Insassen alle bewusstlos wurden.

Bereits hier hatte die Familie ein erstes Mal grosses Glück. Das Auto wurde immer langsamer und kam auf der rechten Spur zum Stehen, jedoch ohne irgendwo hinein zu fahren. Dann wurde das Glück noch grösser. Kein Auto fuhr in das stehende Fahrzeug der Familie hinein. Auch nicht als es mit der Zeit rückwärts auf die Überholspur rollte. Allerdings stoppte auch erst nach mehreren Minuten ein anderes Fahrzeug um nach der Familie zu sehen, so Kurt Graf. Der Helfer öffnete dann die Fahrzeugtüren, worauf wieder Sauerstoff ins Auto gelangte und die Insassen langsam wieder zu sich kamen.

Familie hätte ersticken können

Dank dem Helfer überlebte die Familie das Unglück und zwar unverletzt. Gemäss Kurt Graf hätte es aber auch viel schlimmer kommen können. Da die Familie bereits bewusstlos war wegen des CO2's im Auto, wäre es wohl nicht mehr lange gegangen und die Familie wäre erstickt, hätten ihm Rechtsmediziner bestätigt.

Bewusstlose Familie bleibt mit Auto im Sonnenbergtunnel stehen

veröffentlicht: 1. Mai 2017 14:17
aktualisiert: 1. Mai 2017 14:48