Buchrain

Drei Personen bei zwei Auffahr-Kollisionen am Montag verletzt

14. Juli 2020, 13:45 Uhr
Auf der A14 kam es am Montagabend zu zwei Unfällen.
© Luzerner Polizei
Am Montagabend kam es in Buchrain zu zwei Auffahrkollisionen. Insgesamt drei Personen wurden verletzt.

Am Montag, 13. Juli, kurz nach 16:30 Uhr, fuhr eine Autofahrerin von Dierikon her in den Autobahnzubringertunnel Rontal Richtung Buchrain. Gegen Ende des Tunnels geriet der Verkehr ins Stocken, worauf sie ihr Fahrzeug anhalten musste. Der nachfolgende Personenwagen bemerkte dies zu spät und prallte massiv in das Heck des Vorderfahrzeuges, wie die Luzerner Polizei mitteilt. Beide Autofahrer verletzten sich beim Unfall und wurden durch den Rettungsdienst 144 ins Spital gefahren.

Die nicht mehr fahrbaren Personenwagen mussten abtransportiert werden. Wegen ausgelaufener Flüssigkeiten musste die Fahrbahn durch eine Putzmaschine gereinigt werden.

© Luzerner Polizei

Die nicht mehr fahrbaren Autos mussten abtransportiert werden. Wegen ausgelaufener Flüssigkeiten musste die Fahrbahn durch eine Putzmaschine gereinigt werden. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 15'000 Franken.

In Folge des Unfalls musste der Autobahnzubringertunnel Rontal für rund 1 ¼ Stunden gesperrt werden.

© Luzerner Polizei

In Folge des Unfalls musste der Autobahnzubringertunnel Rontal für etwas mehr als eine Stunde gesperrt werden. Dies führte zu Rückstau im Feierabendverkehr.

Autos erlitten Totalschaden

Etwas später, um 17.20 Uhr, fuhr ein Autofahrer auf der Autobahn A14 von Zug Richtung Luzern und wollte die Autobahn bei der Ausfahrt Buchrain verlassen. Aufgrund des Verkehrs verlangsamte er seine Fahrt. Der nachfolgenden Personenwagenlenker bemerkte dies aber auch zu spät und prallte massiv in das Heck des Vorderfahrzeuges. Eine Mitfahrerin erlitt leichte Verletzungen. Sie wird sich nötigenfalls in ärztliche Behandlung begeben.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden und mussten abtransportiert werden.

© Luzerner Polizei

Beide Autos erlitten Totalschaden und mussten abtransportiert werden.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 26'000 Franken.

Beim Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 26'000 Franken.

© Luzerner Polizei

Dieser Unfall und der zu diesem Zeitpunkt bereits durch den ersten Unfall gesperrte Autobahnzubringer Rontal führten zu Rückstau im gesamten Einzugsgebiet und auf der Autobahn A14.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Juli 2020 12:25
aktualisiert: 14. Juli 2020 13:45