Verkehrschaos

Drogenfahrt eines 20-Jährigen löste Luzerner Monsterstau aus

30. September 2022, 13:25 Uhr
Am Mittwochabend ist es rund um Luzern zu einem Verkehrschaos gekommen. Nun ist klar, was der Ursprung dieses Monsterstaus war: ein Mann, der unter Drogeneinfluss einen Unfall baute. Der 20-Jährige war kurz nach dem Tunnel Eich mit seinem Sportwagen verunfallt.
Anzeige

Laut Angaben der Luzerner Polizei fuhr der Mann kurz vor 16.10 Uhr auf der Autobahn A2 in Richtung Norden. Unmittelbar nach dem Eich-Tunnel beschleunigte er seinen Alfa Romeo, worauf das Heck ausbrach. Dabei prallte der Sportwagen gegen die Leitplanke.

Verletzt wurde niemand. Ein Drogenschnelltest beim 20-jährigen Unfallverursacher verlief jedoch positiv. Der Mann musste seinen Führerschein auf der Stelle abgeben.

Eine knappe halbe Stunde später ereignete sich auf demselben Autobahnabschnitt ein weiterer Unfall. Involviert waren insgesamt fünf Fahrzeuge, unter anderem auch ein Lastwagen. Dabei wurden zwei Personen verletzt.

Wegen der beiden Unfälle musste der Tunnel Eich für rund zwei Stunden gesperrt werden. Dies führte zu massiven Verkehrsbehinderungen und Rückstau – nicht nur auf der A2, sondern auch in der gesamten Stadt Luzern und der nahen Umgebung.

Die beiden Unfälle verursachten einen Monsterstau.

© PilatusToday

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. September 2022 12:55
aktualisiert: 30. September 2022 13:25