Opfer mit Kopfverletzung

Ehemaliger FCL-Goalie Stephan Lehmann schockt mit Schandtat

9. August 2020, 12:33 Uhr
Es ist noch keine zehn Jahre her, als Stephan Lehmann noch als Co-Trainer beim FC Luzern im Einsatz stand.
© URS FLUEELER / KEYSTONE
Während des Spiels zwischen Cham und Bellinzona am Samstag wurde der ehemalige Torhüter des FCL und der Schweizer Nati dabei gefilmt, wie er einen Mitarbeiter des AC Bellinzona angriff und diesen danach einfach liegen liess.

Was ist nur in Stephan Lehmann gefahren? Auf den Filmaufnahmen von Ticino News ist zu sehen, wie der 56-Jährige während dem Cup-Qualifikationsspiel zwischen Cham und Bellinzona wie ein Wilder auf einen Mitarbeiter des AC Bellinzona losgeht und diesen achtlos zur Seite stösst.

Dass das Opfer danach mit dem Kopf schmerzhaft gegen eine Metallstange stösst und sich dabei verletzt, scheint ihn nicht zu kümmern. Lehmann dreht sich um und will nur zum Spielfeld zurück. Danach habe er «fast lachend auf der Bank gesessen», während das gesamte Publikum «weg, weg, weg» gerufen hätte. Lehmann verliess danach das Stadion.

Die Zeugen des Schauspiels sind fassungslos. Was nur kann zu diesem unschönen Zwischenfall geführt haben?

Torwarttrainer beim SC Cham

Der gebürtige Schaffhauser hat in seiner Karriere als Torwart und Trainer unzählige Profispiele in- und ausserhalb der Seitenlinie erlebt. Aktuell ist Lehmann als Torwarttrainer beim SC Cham tätig und war als solcher beim Heimspiel gegen den AC Bellinzona im Einsatz.

Ob und welches Nachspiel die Aktion haben wird, ist noch unklar.

(imü)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. August 2020 11:56
aktualisiert: 9. August 2020 12:33