Erster Flohmarkt im KKL

9. Februar 2020, 08:07 Uhr
Werbung
KKL verkauft sämtliches Gastro-Material an die Bevölkerung

Sofas, Stühle oder auch Geschirr: Für einmal hat das KKL in Luzern nicht musikbegeisterte Leute angelockt, sondern ganz viele Schnäppchenjäger. Zum ersten Mal in seiner Geschichte hat das KKL nämlich einen Flohmarkt organisiert. Zum Verkauf stand das Mobiliar der Restaurants, die momentan umgebaut werden.

Rund 2000 Schnäpchenjägerinnen und Sparfüchse warteten geduldig vor dem KKL, bis um 11.30 Uhr die Türen geöffnet wurden. Auf ihren Einkaufslisten standen Teller, Tassen und Tische, aber auch Gläser, Geschirr und Gabeln. Studenten, Grossmütter und Restaurant-Besitzer. Sie alle fanden Top-Qualität zu günstigen Preisen. Einzige Bedingung: sie durften nur soviel kaufen, wie sie selber tragen konnten.

KKL Restaurants werden umgebaut

Da das KKL seine Restaurants umbauen lässt, wurde die alte Einrichtung überflüssig. Damit sienicht auf der Müllhalde landet, hatte man sich entschlossen, die Objekte interessierten Privatpersonen anzubieten. Für das KKL hat sich der Tag gelohnt: innerhalb von 2 Stunden war fast alles weg und mehr als 30'000 Franken wurden eingenommen. Das Geld soll laut Markus Güdel, dem Präsidenten des Vereins KKL Family, nun der Trägerstiftung des KKL übergeben werden, damit diese weitere Renovationen oder Anschaffungen finanzieren kann.

veröffentlicht: 8. Februar 2020 18:24
aktualisiert: 9. Februar 2020 08:07