Fasnacht aus Sicht der Luzerner Polizei mehrheitlich friedlich verlaufen

12. Juni 2015, 13:15 Uhr
Taschen- und Trickdiebstähle als Wehrmutstropfen
© Gina De Rosa
Taschen- und Trickdiebstähle als Wehrmutstropfen

Die Luzerner Fasnacht 2014 verlief aus Sicht der Polizei mehrheitlich friedlich und ohne grössere Zwischenfälle. Insgesamt waren zwischen dem «Schmutzigen Donnerstag» und «Aschermittwoch» rund 121'000 Personen in der Stadt Luzern unterwegs, leicht mehr als im Vorjahr. Gemäss Medienmitteilung wurden auffällige Personen konsequent kontrolliert und vereinzelt weg gewiesen. Wie in anderen Jahren kam es zu vielen Taschen- und Trickdiebstählen.

Der Rettungsdienst des Luzerner Kantonsspitals rückte im Zusammenhang mit der Fasnacht 47 Mal aus. Der Grossteil der Einsätze erfolgte aufgrund von übermässigem Alkoholkonsum.

So war der letzte Fasnachtstag

veröffentlicht: 5. März 2014 12:21
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:15