Anzeige
Zu tief geflogen?

Flugshow vom Wochenende verärgert Stadt Luzern

21. Oktober 2021, 08:02 Uhr
Am Wochenende fand anlässlich der «Air and Space Days 2021» des Verkehrshauses eine grosse Flugshow statt. Diese sorgt nun für Zündstoff. Die Stadt Luzern wirft der Luftwaffe vor, die Mindestflughöhe verletzt zu haben.
Anlässlich der «Air and Space Days 2021» des Verkehrshauses fand eine Flugshow statt. (Archivbild)
© Luzerner Zeitung/ Dominik Wunderli

Die spektakulären Kunststücke zeigte das PC-7-Team der Schweizer Luftwaffe hoch über Luzern – Loopings, Sturzflüge bis zu Kondensstreifen in Herzform. Die Flugshow begeisterte am Wochenende, doch nun gibt es Kritik seitens der Stadt Luzern. «Wir sehen uns mit Feststellungen konfrontiert, dass die Fluggeräte die Mindesthöhe von 300 Metern über Boden zeitweise nicht eingehalten haben», sagt Mario Lütolf, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen bei der Stadt Luzern, gegenüber der «Luzerner Zeitung».

Die Schweizer Armee widerspricht. Man sehe keine Hinweise, dass zu tief geflogen wurde. Die Bestimmungen seien eingehalten worden. Das sieht die Stadt Luzern jedoch anders.

Der ganze Artikel gibt es unter luzernerzeitung.ch zu lesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Oktober 2021 07:19
aktualisiert: 21. Oktober 2021 08:02