Spiele-Museum

Gameorama muss Preise erhöhen – weil der Andrang so gross ist

21. September 2020, 11:37 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Seit drei Monaten gibt es das Gameorama in Luzern. Fazit der Testphase: Der Andrang ist so gross, dass sie die Preise erhöhen müssen.

Schlange stehen trotz Corona. Das machen die Besucher des Luzerner Spielmuseums Gameorama. Dieses musste aufgrund des regen Interesses reagieren. So wurde die Besucherzeit auf zwei Stunden limitiert, wie die Luzerner Zeitung schreibt.

Ebenfalls mussten die Preise erhöht werden: 18 statt 15 Franken für Erwachsene, 12 statt 10 Franken für Kinder. Grund für diese Preiserhöhung ist der Materialverschleiss, wie Geschäftsleiterin Angela Vögtli sagt. Bei den Spielautomaten und Flipperkästen habe man rasch feststellen müssen dass ohne konstante Wartung der Betrieb nicht gewährleistet werden könne. «Unser Techniker hat praktisch jede Woche alle Hände voll zu tun. Ein Flipperkasten gab komplett den Geist auf, den mussten wir ersetzen.» Künftig soll sich der Preis nicht mehr verändern.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. September 2020 11:23
aktualisiert: 21. September 2020 11:37