Anzeige
Zentralschweiz

Gastronomie tut sich schwer mit Zöliakie

15. Januar 2022, 06:52 Uhr
Eine von hundert Personen in der Schweiz leidet an Zöliakie, einem Problem mit Gluten. Ob Brot, Teigwaren, Pizza oder sogar Bier – Gluten findet man praktisch überall. In der Zentralschweiz gibt es im Vergleich mit dem Rest der Schweiz zwar ein relativ breites Angebot für Betroffene, es könnte aber noch mehr sein.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Im Waldstätterhof in Luzern gehört die glutenfreie Küche zum Alltag. Fast alle Menüs auf der Karte gibt es auch glutenfrei. Damit dies möglich ist, habe man einiges angepasst. So gebe es in der Küche beispielsweise eine Extra-Fritteuse für glutenfreie Pommes, aber auch bei Bouillon und Paniermehl habe man auf glutenfreie Alternativen gewechselt. «Jedes Schnitzel wird glutenfrei paniert. Damit wird sichergestellt, dass es nicht zu Fehlern kommen kann», erklärt Sous-Chefin Marina Mathys.

Die Idee der glutenfreien Küche entstand vor rund zehn Jahren, erzählt die Direktion des Waldstätterhofes, Susanne Graber: «Wir wussten am Anfang gar nicht, was das ist. Dann konnten wir einen Gemüseteller und ein Stück Fleisch anbieten. Das war uns dann aber überhaupt nicht recht. Deshalb gingen wir über die Bücher.»

Gut ein halbes Jahr wurde mit einer Ernährungsberaterin zusammen an einer zöliakiefreundlichen Speisekarte gearbeitet. So sei schliesslich das neue Konzept entstanden. Darauf wurden dann sämtliche Mitarbeitende geschult. Denn: Die grösste Herausforderung sei der Mensch.

Wie das in der Praxis funktioniert und an was die Präsidentin des Vereins Zöliakie appelliert, erfährst du im Video.

(kra)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Januar 2022 06:53
aktualisiert: 15. Januar 2022 06:52