Anzeige
Luzern

Grüne Initiative soll Dorfzentren wohnlicher machen

20. Oktober 2020, 16:52 Uhr
Das Zentrum von Kriens LU, das vom Durchgangsverkehr geprägt wird. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Luzerner Ortszentren sollen weniger vom Verkehr geprägt sein sondern so gestaltet werden, dass sich die Menschen dort gerne aufhalten. Dies verlangt die Initiative «attraktive Zentren» der Grünen Luzern, wie die Partei am Dienstag anlässlich der Lancierung mitteilte.

Das Volksbegehren will das Luzerner Strassengesetz mit dem neuen Paragraphen «Ortsdurchfahrten sind siedlungsverträglich zu gestalten» ergänzen. Die Unterschriftensammlung beginnt am Samstag. Für das Zustandekommen müssen innerhalb eines Jahres 4'000 Unterschriften gesammelt werden.

Nach Ansicht der Grünen werden die Zentren der Luzerner Gemeinden heute zu stark vom Durchgangsverkehr geprägt. Sie sollen in Zukunft Lebensraum für die Bevölkerung sein und den Fussgängerinnen und Fussgängern sowie den Velofahrerinnen und Velofahrern mehr Sicherheit bieten. Hielten sich die Menschen gerne im Zentrum auf, profitiere auch das lokale Gewerbe, argumentieren die Grünen.

Weniger Verkehrslärm

Von attraktiveren Dorfzentren versprechen sich die Grünen ferner eine Reduktion des Verkehrslärms und eine bessere Luftqualität. Mit mehr Grünraum ausgestattet, sollen die heutigen Strassenschluchten in Hitzeperioden erträglicher sein.

Zudem soll die Initiative dazu beitragen, den Verkehrslärm zu reduzieren und die Luftqualität zu verbessern. Die Grünen fordern nach eigenen Angaben keine Reduktion oder gar ein Verbot des Autoverkehrs in den Zentren. Wenn sich aber mehr Menschen im Ortszentrum aufhalten würden statt wegzufahren und öfters zu Fuss und mit dem Velo unterwegs seien, habe dies einen indirekten Einfluss auf den Klimaschutz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Oktober 2020 16:52
aktualisiert: 20. Oktober 2020 16:52