«Adieu Heimat»

«Hier werde ich berühmt»: Wie eine Luzernerin in London die Welt erobern will

· Online seit 19.02.2024, 14:44 Uhr
Sie möchte eine weltberühmte Sängerin werden. Dafür hat die 24-jährige Alessia aus Greppen ihr Leben in der Schweiz aufgegeben und ist im Sommer 2023 nach London ausgewandert. Die TV-Sendung «Adieu Heimat» begleitet sie bei ihrem Weg.

Quelle: 3+

Anzeige

London – hier fanden grosse kulturelle Ikonen ihren Anfang: die Beatles, Adele oder Ed Sheeran. Alessia Mathis aus Greppen möchte in deren Fussstapfen treten und weltweit gross herauskommen. Die Metropole sei hierfür der ideale Ort, um die Leute zu erreichen. Die Idee, in die Grossstadt zu ziehen, kam aus dem familiären Umfeld. «Mein Cousin war schon immer mein Vorbild gewesen, da er sich ebenfalls für den Weg im Ausland entschieden hatte», erklärt Alessia.

Optimismus von Mutter geerbt

Doch sich als Newcomerin zu behaupten, ist keine einfache Angelegenheit. Zudem ist London ein schwieriges Pflaster. Um den Durchbruch zu schaffen, muss man unter den unzähligen Künstlern auffallen. «Es ist ein langer Weg, an dem man dranbleiben muss», meint Alessia. Sie hat bereits zwei Singles herausgebracht, worauf sich eine Booking-Agentur und ein Künstlermanagement bei ihr meldeten und mit ihr zusammenarbeiten wollten.

Um dranzubleiben, benötigt es unter anderem eine grosse Portion Optimismus. «Diesen habe ich von meiner Mutter. Sie war eine grosse Geschäftsfrau gewesen und gleichzeitig musste sie mich allein grossziehen», erklärt Alessia. Zusammen hätten sie viele Hürden gemeinsam überstanden. «Ihr Leitfaden war immer: ‹Es gibt kein Nein, nur Lösungen. ›»

Bei der 3+-Sendung «Adieu Heimat» zeigt Alessia nun ihr neues Zuhause in London und gibt Einblick in ihr neues Leben. In der ersten Folge, in der Alessia vorkommt, versucht sie sich unter anderem als Strassenmusikerin. Dabei erhält sie einen heissen Tipp, wo sie ihr Glück versuchen soll. Ob sie dort Erfolg hat, erfährst du in der Sendung «Adieu Heimat» am Dienstag, 20. Februar 2024.

«Es gibt keinen Plan B»

An Optimismus und Zuversicht scheint es Alessia also nicht zu fehlen, denn einen Plan B hat sie nicht. Einerseits sei London so vielfältig, da könne sie machen, was auch immer sie möchte. «Egal ob es mit der Karriere nicht funktionieren oder mir die Lust dazu vergehen würde.»

Zudem bekommt sie Rückenstärkung von Zuhause: «Ich habe zum Glück die Unterstützung meiner Familie, falls ich wieder in die Schweiz zurückkehren muss.» Karrieretechnisch geht es für Alessia auch Schlag auf Schlag weiter: Im März kommt nämlich ihre erste EP namens «Modern Disco Girl» raus.

veröffentlicht: 19. Februar 2024 14:44
aktualisiert: 19. Februar 2024 14:44
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch