Fahrplanwechsel

Horw erhält neue S-Bahn-Linie – Nachtzuschlag wird gestrichen

31. August 2021, 17:05 Uhr
Mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember gibt es eine neue S-Bahn-Linie zwischen Luzern und Horw. Die S41 fährt während den Stosszeiten und ergänzt das bestehende Angebot. Auch beim Nachtstern-Netz gibt es grosse Veränderungen.
Horw erhält eine neue S-Bahn-Linie.
© zVg / VVL
Anzeige

Der Verbundrat des Verkehrsverbunds Luzern (VVL) hat das Angebot des öffentlichen Verkehrs ab dem 12. Dezember 2021 verabschiedet. Verschiedene Wünsche, die Fahrgäste und Gemeinden im Rahmen der Vernehmlassung eingereicht hatten, können umgesetzt werden, schreibt der VVL in einer Mitteilung.

So wird der Halbstunden-Takt auf der Linie 73 zwischen Udligenswil und Rotkreuz stärker ausgebaut als ursprünglich geplant. Auch wird auf der Linie 82 Sursee–Dagmersellen die Taktlücke am Vormittag geschlossen. Ebenfalls fährt die Linie 43 unter der Woche neu bis Mitternacht ins Quartier Waldstrasse in Reussbühl.

Eine gewichtige Neuerung ist die S41 zwischen Horw und Luzern. Mit dieser verkehren neu zwei Kurspaare morgens und vier Kurspaare am Nachmittag auf der Linie. Damit komme man der Nachfrage und Siedlungsentwicklung in Horw nach, wo dereinst auch die Hochschule Luzern ausbauen wird.

Nachtnetz wird ausgebaut – Nachtzuschlag gestrichen

Wie bereits im letzten Herbst angekündigt, wird die Region Luzern-Obwalden-Nidwalden zudem ein neues und einheitliches nächtliches ÖV-Angebot erhalten. Neu sind alle Billette und Abos des Tagnetzes gültig. Sondertarife und Nachtzuschläge werden abgeschafft.

Zwischen Luzern und Sursee verkehrt neu alle 60 Minuten die S-Bahn-Linie SN1. Von Sursee aus werden, abgestimmt auf die SN1, vier Nachtbuslinien sternförmig das Umland bedienen. Auch von Bahnstationen zwischen Luzern und Sursee werden Nachtbusse abfahren. Hauptverkehrsknoten des Nachtnetzes bleibt Luzern.

Das neue Nachtnetz ab Dezember 2021.
© zVg / VVL

Eine zusätzliche Zugsverbindungen nach Mitternacht wird es an den Wochenenden zwischen Zürich und Luzern geben. Diese soll in Zürich um 0.35 Uhr abfahren.

Halbstundentakt nach Bern erst 2032

Klassische Wünsche in der Vernehmlassung, wie etwa ein Halbstundentakt zwischen Luzern und Bern, bessere Zugverbindungen in Richtung Italien oder ein regelmässigerer S-Bahn-Takt zwischen Zug und Luzern, blieben unerfüllt, schreibt der VVL. Der Halbstundenakt in die Bundeshauptstadt sei wegen fehlender Kapazitäten in den Bahnhöfen Bern und Luzern erst 2032 nach Beendigung der Bauarbeiten im Bereich Bern Wankdorf und Bern Bahnhof möglich.

Sämtliche Änderungen gibt es auf www.vvl.ch/fahrplanwechsel.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. August 2021 15:25
aktualisiert: 31. August 2021 17:05