Polizeieinsatz Horw

«Ich habe Todesfallen bei jedem Fenster installiert»

28. August 2020, 18:08 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

An der Krienserstrasse in Horw beim Kreisel Wegscheide ist am Freitagmittag, 28. August, ein Polizeieinsatz im Gange gewesen. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, wurde eine Person festgenommen.

Christian Bertschi, Mediensprecher der Luzerner Polizei, bestätigte auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 einen Polizeieinsatz in Horw. Gemäss Bertschi handelt es sich um einen Einsatz im «häuslichen Bereich». Der Kreisel Wegscheide ist wieder befahrbar.

Ein Leservideo, das PilatusToday und Tele 1 zugespielt wurde, zeigt, wie die Sanität einen Mann überwältigt. Wie die Luzerner Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, rückte die Polizei um ca. 8.30 Uhr aus. Beim Einsatz sei ein 46-jähriger Mann festgenommen worden. Verletzt wurde niemand.

Über die Hintergründe des Einsatzes können zurzeit keine weiteren Informationen gemacht werden. Radio Pilatus-Hörerin Eleonora hat den ganzen Vorfall beobachtet.

Werbung

Quelle: PilatusToday

«Todesfallen bei jedem Fenster installiert»

Auf dem Video ist erkennbar, dass ein Mann Gegenstände vom erhöhten Hauseingang wirft. Vermutlich stehen unten Polizisten. Diese habe er aufs Übelste beschimpft, erzählt Eleonora. «Er hat gesagt, er werde schiessen, wenn ein Polizist zu ihm rauf käme. Auch habe er bei jedem Fenster eine Todesfalle installiert», sagte er gegenüber den Polizisten.

Überwältigen konnten ihn dann schliesslich drei Sanitäter. Eleonora vermutet, dass es sich dabei aber um Polizisten handelt, die sich als Sanitäter verkleidet hatten. Die Polizei bestätigt dies in der Mitteilung nur indirekt: «Vor Ort war auch ein Team des Rettungsdienstes 144. Dieses kam bei der Festnahme aber nicht zum Einsatz.»

In den vergangenen Monaten verändert

Wobei es beim Streit genau gegangen ist, weiss die Radio Pilatus-Hörerin nicht. «Ich glaube, es ging um eine neue Adresse, er hat seine neue Adresse den Polizisten entgegen geschrien.»

Beim randalierenden Mann handelt es sich um ihren Nachbarn. «Den Herrn kenne ich vom sehen, wir haben uns jeweils auf der Strasse gegrüsst», sagt sie. Vor zwei Jahren, als sie in die Wohnung eingezogen ist, sei der Herr super nett gewesen. Doch in den vergangenen Monaten habe er sich verändert. So liess er etwa nachts um vier Uhr die Musik auf voller Lautstärke laufen und habe geschrien.

Die Luzerner Polizei konnte auf eine erneute Anfrage von PilatusToday und Tele 1 noch keine weiteren Angaben machen. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt informieren. (mao)

+++Update folgt+++

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. August 2020 10:58
aktualisiert: 28. August 2020 18:08