Sekundarstufe II

Im Kanton Luzern wird der Fernunterricht verlängert

28. Mai 2020, 15:18 Uhr
In Luzern bleiben die Schulen länger geschlossen. (Symbolbild)
© Keystone
Obwohl der Präsenzunterricht ab dem 8. Juni erlaubt wäre, bleiben die Luzerner Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II länger zu Hause. Lediglich Prüfungen, Übungen in kleinen Gruppen und Einzelgespräche sollen in der Schule abgehalten werden.

Dies gilt für den Unterricht an Gymnasien, Berufsfachschulen und Hochschulen. Grund dafür sind die weiterhin geltenden Abstandsregeln und das Richtmass von vier Quadratmetern pro Person. Die Vorgaben könnten an den Luzerner Gymnasien und Berufsfachschulen aus räumlichen und organisatorischen Gründen nicht umgesetzt werden, wie es in einer Mitteilung des Kantons Luzern heisst. «Wir wollen in den Schulen möglichst bald einen geregelten Präsenzunterricht anbieten», sagt Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Bildungs- und Kulturdirektor. «Aber selbstverständlich müssen wir die aktuellen Sicherheitsvorgaben des Bundes einhalten.»

Die Schülerinnen und Schüler einer zweijährigen Berufsausbildung (Attest-Ausbildung) erhalten weiterhin Präsenzunterricht. Der Entscheid wird an die jeweiligen Schulen und örtlichen Gegebenheiten sowie an die Bedürfnisse der Lernenden respektive der Branchen angepasst.

Falls der Bundesrat weitere Lockerungen beschliesst und die Distanzregeln lockert, werden die Entscheide allenfalls angepasst, so das Schreiben. Die Lernenden werden rechtzeitig über die Änderungen informiert. 

Unterrichtsform für neues Schuljahr offen

Bis zu den Sommerferien werden die Behörden zusammensitzen ung die Form des Unterrichts sowie entsprechende Schutzkonzepte auf den Beginn des neuen Schuljahres 2020/21 evaluieren und festlegen. Dieses Szenario hänge aber von der Entwicklung der Corona-Pandemie und dem Verlauf der Fallzahlen ab, so der Kanton Luzern. 

Die Luzerner Hochschulen – Universität, Hochschule Luzern und Pädagogische Hochschule – könnten per 8. Juni ihren Präsenzunterricht wiederaufnehmen. Doch das Semester ist bis dahin beendet. Für das nächste Semester prüfen die Hochschulen, wie sie die Veranstaltungen unter den geltenden Schutzmassnahmen durchführen können. 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. Mai 2020 15:18
aktualisiert: 28. Mai 2020 15:18