Anzeige
Luzern

Impfung verweigert: Kurhotel entlässt mehrere Mitarbeiter

2. Juni 2021, 09:19 Uhr
Das Kurhotel Luzern hat offenbar mehreren Mitarbeitern gekündigt, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollten.
© Sonnmatt Luzern
Das Sonnmatt Luzern hat offenbar mehreren Mitarbeitern gekündigt, weil sie sich nicht gegen Corona impfen lassen wollten. Darunter auch einer langjährigen Pflegeassistentin. Diese ist geschockt.

Neun Jahre arbeitete die Pflegeassistentin für das Luzerner Kurhotel Sonnmatt. Ende Februar hat sie nun die Kündigung erhalten. Grund dafür ist laut «20 Minuten», dass sie sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollte. «Es ist eine Wut und Enttäuschung da», sagt die Pflegeassistentin.

Offenbar übt das Kurhotel einen massiven Impfdruck auf die Mitarbeitenden aus. Denn nebst der Pflegeassistentin sei zwei weiteren Mitarbeitenden gekündigt worden. Auch sie hatten sich gegen eine Impfung ausgesprochen.

Das Hotel geht nur bedingt auf die Vorwürfe ein. Gegenüber dem Onlineportal lässt es verlauten, für eine Kündigung gebe es immer multifaktorielle Gründe. Ziel sei es, den Gästen und Mitarbeitenden einen «optimalen Schutz» zu gewähren. Dazu gehöre auch die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Juni 2021 09:23
aktualisiert: 2. Juni 2021 09:19