Lustat-Zahlen

Jeder vierte Luzerner hat einen Migrationshintergrund

22. September 2020, 10:57 Uhr
Jede/r vierte Luzerner hat einen Migrationshintergrund.
© Keystone / Alexandra Wey
Über einen Viertel der Luzerner Bevölkerungen hat einen Migrationshintergrund. Der Ausländeranteil hat im Kanton Luzern zugenommen, liegt aber deutlich unter dem schweizerischen Durchschnitt. Das zeigen die Lustat-Zahlen vom Dienstag.

Im Kanton Luzern ist der Ausländeranteil seit 1991 von 11,9 auf 18,8 Prozent gestiegen. Der Anteil liegt weiterhin unter dem schweizerischen Durchschnitt, der in diesem Zeitraum von 17,4 auf 25,3 Prozent angestiegen ist. Das zeigen aktuelle Zahlen von Lustat Statistik Luzern.

Ende 2019 lebten in Luzern 77'612 Ausländer/innen mit ständigem und 2'799 mit nichtständigem Wohnsitz.

28 Prozent hat Migrationshintergrund

28 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren haben einen Migrationshintergrund. Von diesen rund 96'300 Personen besitzen 35'700 die Schweizer Staatsbürgerschaft.

Die meisten Ausländer kommen aus Deutschland

Gemäss Lustat kommen 82 Prozent aller ausländischen Luzerner aus Europa. Die grösste Gruppe stellen die Deutschen dar (18,3 Prozent). Die Luzerner Ausländer stammen aus 163 verschiedenen Ländern. (kmu)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. September 2020 10:57
aktualisiert: 22. September 2020 10:57