Luzerner Megaprojekt

Keine Etappen: Durchgangsbahnhof soll am Stück gebaut werden

19. Februar 2021, 14:29 Uhr
Das Beiblatt zum Sachplan Verkehr hat in Luzern für Irritationen gesorgt. Darin war die Rede, dass in einer ersten Etappe ein Kopfbahnhof und in einer zweiten ein Durchgangsbahnhof erstellt werden. Der Nationalrat Michael Töngi hat beim Bundesrat nun nachgefragt – und dieser beschwichtigt: Es soll alles in einem Stück gebaut werden.
Der Durchgangsbahnhof Luzern soll in einem Stück gebaut werden.
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Die Antwort des Bundes ist klar, es soll keine Etappierung vorgenommen werden: «Die Arbeiten sind so aufgegleist, dass sie die Projektierung und den Bau des Durchgangsbahnhofs Luzern insgesamt und in einem Stück vorsehen», heisst es auf parlament.ch. Bei der Luzerner Regierung standen Befürchtungen im Raum, dass bei einer Etappierung zwei Kopfbahnhöfe ohne Durchgangsmöglichkeit entstehen würden.

Wie bei jedem Grossprojekt müsse eine bauliche Realisierungsabfolge geplant werden. Es sei naheliegend in Ebikon mit den Bauarbeiten zu beginnen. Bevor es so weit ist, muss das Parlament im Jahr 2026 über den Ausbau abstimmen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Februar 2021 14:29
aktualisiert: 19. Februar 2021 14:29
Anzeige