Poker um Fasnacht

LFK plant Määrt und Usgüüglete – Behörden spielen auf Zeit

14. Februar 2022, 15:44 Uhr
Das Lozärner Fasnachtskomitee LFK plant die Durchführung des «LFK-Fasnachtsmäärts» und der «Usgüüglete». Ein finanzieller Poker, denn das Go der Behörden haben die Fasnächtler (noch) nicht.
Impressionen vom «LFK-Fasnachtsmäärt» aus vergangenen Jahren.
© Lukas Keusch

Kritische Stimmen vermuteten, dass auch mit einem positiven Entscheid des Bundesrats am kommenden Mittwoch die Zeit nicht reichen könnte, den LFK-Fasnachtsmäärt und die Usgüüglete durchzuführen. Dem sei jedoch nicht so, meint LFK-Medienchef Peti Federer auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1. «Wir sind optimistisch, dass der Entscheid der Behörden zugunsten der Luzerner Fasnacht gefällt wird. Wir rechnen damit, dass diese beiden Anlässe wie geplant stattfinden.»

Gewisse Vorbereitungsarbeiten seien deshalb bereits im Gange. «Sonst würde die Zeit nicht reichen, am Samstag bereit zu sein», sagt Federer. Damit geht das LFK jedoch auch ein finanzielles Risiko ein. Entscheidet der Bundesrat am Mittwoch nicht wie von den Fasnächtlern erwartet, entsteht aufgrund des hohen vorgängigen Aufwands ein Verlust.

Sowohl für Peti Federer wie auch für alle weiteren Fasnächtler gilt deshalb weiterhin: Abwarten auf den Entscheid des Bundesrats vom Mittwoch.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Februar 2022 15:44
aktualisiert: 14. Februar 2022 15:44
Anzeige