Anzeige

LU: Mehr Anträge für Tempo 30 erwartet

30. April 2018, 19:20 Uhr
Erste Wünsche von Gemeinden sind bereits auf dem Tisch
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Im Kanton Luzern könnte es künftig vermehrt auch auf Hauptstrassen Tempo30-Zonen geben. Aufgrund von verschiedenen Bundesgerichts-Urteilen rechnet die Kantonsregierung mit einer Zunahme von Anfragen aus den Gemeinden. Dies sagte Robert Küng, Baudirektor des Kantons Luzern auf Anfrage von Radio Pilatus und Tele 1

Gemäss den Bundesgerichtsurteilen können Tempo 30-Zonen auch auf Hauptstrassen eingerichtet werden, wenn damit unter anderem Lärm vermieden und die Lebensqualität der Bewohner verbessert werden kann. Konkret gibt es im Kanton Luzern noch keine Tempo 30 Zonen auf Hauptstrassen. Der Luzerner Regierungsrat Robert Küng rechnet, dass es jetzt mehr Anfragen zum Tempo 30 beim Kanton geben wird.

Auf Kantonsstrassen sind erste Wünsche von Gemeinden auf dem Tisch. Wir werden diese nun analysieren. Es wird jetzt eine neue Auslegeordnung geben. Wir werden den Lärm verstärkt einbeziehen müssen. Wir gehen jetzt wirklich davon aus, es kommt vermehrt auf uns zu. Wie wir jetzt mit dem umgehen, dort gibt es dann noch eine Analyse der Bundesgerichts-Antwort.

Dass es jetzt aber auf ganz vielen Hauptstrassen im Kanton Luzern plötzlich Tempo 30 Zonen eingerichtet wird, das scheint eher unrealistisch. Dazu müsste das Kantonsparlament zuerst noch seine Grundhaltung neu diskutieren.

 

6. März 2020 - 01:10

Tempo 30 auch auf Luzerner Hauptstrassen möglich - Regierung ist offen

veröffentlicht: 30. April 2018 17:42
aktualisiert: 30. April 2018 19:20