Anzeige
Nach Pilotversuch

Luzern startet mit Reihentest an den Oberstufen

15. April 2021, 13:27 Uhr
Vor den Frühlingsferien startete der Kanton einen Pilotversuch an der Kantonsschule Beromünster und an der Sekundarschule Meggen. Die freiwilligen und kostenlosen Tests seien erfolgreich verlaufen, meldet der Kanton am Donnerstag. Ab 3. Mai startet der Kanton an allen Schulen der Sekundarstufe I.
Bei den Reihentests an Schulen kommen sogenannte PCR-Spucktests zum Einsatz. (Symbolbild)
© Keystone

«Die repetitiven Tests sollen helfen, asymptomatische Covid-Fälle frühzeitig zu erkennen und so Ansteckungsketten zu unterbrechen. Zusätzlich sollen Ausbruchstestungen an den Schulen minimiert oder sogar verhindert werden», erklärt der Kanton Luzern am Donnerstag in einer Mitteilung.  

Nach dem Start im Mai plant der Kanton, die PCR-Speicheltests einmal wöchentlich für die Lernenden und Lehrpersonen durchzuführen. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos und werde vom Kanton organisiert. 

Keine Auswirkung auf Quarantäne

Die Reihentests hätten keine Auswirkungen auf die Quarantäne unter den Lernenden. «Da alle Lernenden eine Maske tragen, gehen in der Regel nur jene Lernenden in Quarantäne, die einen engen Kontakt hatten.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. April 2021 13:21
aktualisiert: 15. April 2021 13:27