Ausstellung

Luzerner Museen wollen Gäste besser kennenlernen

17. Dezember 2021, 11:36 Uhr
Mit einem interaktiven Raum im Natur-Museum wollen die Luzerner Museen mehr über ihr Publikum und dessen Wünsche erfahren. Die Aktion «Du bist, willst und magst» läuft bis am 13. März.
Auch für eine Pause ist Zeit beim neuen Partizipations-Parcours im Natur-Museum Luzern.
© Kantonale Museen Luzern

Die Besuchenden erwartet ein Parcours mit zwölf Stationen. Ziel sei es, die Gäste besser kennenzulernen, um den künftigen Weg der Kantonalen Museen entsprechend zu gestalten, sagte Sprecherin Ariane Schaffer am Freitag auf Anfrage. Der Rundgang soll lustig und animierend sein.

So gibt es etwa eine Station mit Kostümen, andernorts können die Besuchenden sich auf einer Hängematte ausruhen oder Selfies schiessen und diese mit Filtern versehen. Die Besuchenden sollen sich spielerisch mit sich selber, mit kleinen oder grossen Wünschen an die Welt auseinanderzusetzen.

Um herauszufinden, was die Gäste anspricht, ist aber auch eine thematische Befragung, etwa zu Interessen bezüglich Geschichte, Teil des Parcours. Auf einer Karte können die Besuchenden zudem angeben, woher sie kommen. So erhalte das Museum einen Eindruck, mit wem man es zu tun habe. Die Auswertung erfolge anonym.

Die Partizipation ist Teil des Projektes «Wunsch (T)räume». Erstmals werde ein Raum eröffnet, in dem sich alles nur um die Besuchenden dreht. Laut Schaffer folge man damit einem Trend in der Museumslandschaft, die Öffentlichkeit stärker einzubeziehen. Man wolle das Haus nach aussen öffnen und allenfalls auch neue Besuchergruppen ansprechen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 17. Dezember 2021 11:36
aktualisiert: 17. Dezember 2021 11:36
Anzeige