Luzerner Theater bekennt sich zur Salle-Modulable

26. August 2016, 16:33 Uhr
Das Projekt sei nun auch auf ihre Bedürfnisse angepasst worden

Das Luzerner Theater stellt sich hinter das geplante Musiktheater «Salle modulable» auf dem Inseli in der Stadt Luzern. ​Anfangs Juli war die Stiftung des Luzerner Theaters mit dem Projekt noch unzufrieden. Damals hiess es, das Projekt sei für das Luzerner Theater unbrauchbar.

Konkret äusserte der Stiftungsrat Kritik am Betriebs- und Raumkonzept und an der geringen Nutzfläche des neuen Theaters. Seither haben die verschiedenen Kulturpartner in intensiven Workshops Lösungen gefunden. Diese ermöglichen Produktionen in diversen Grössen und halten den Investitionsrahmen ein. Zudem sei die Saalkonfiguration überarbeitet worden, heisst es in einer Mitteilung

Das Projekt habe mit diesen Ergebnissen eine entscheidende Verbesserung erlebt, die allen Partnern eine nachhaltige Weiterentwicklung mit eigener Identität ermögliche, teilte die Stiftung Luzerner Theater weiter mit. Der Stiftungsrat sehe den Theaterneubau auf dem Inseli deshalb als grosse Chance, um dem Theater eine neue Heimat zu geben.

Hohe Kosten für die öffentliche Hand

Beschlossen ist der Bau der Salle Modulable noch nicht. Erste Entscheide in den Parlamenten und von den Stimmberechtigten sollen noch 2016 fallen. Der Neubau würde nach heutigem Planungsstand 208 Millionen Franken kosten. Davon entfallen 160 Millionen Franken auf das Gebäude. Die Stiftung Salle Modulable soll 80 Millionen Franken beisteuern, Private und Kulturinstitutionen 35 Millionen Franken. Die öffentliche Hand müsste die Restkosten von 93 Millionen Franken übernehmen.

veröffentlicht: 26. August 2016 14:18
aktualisiert: 26. August 2016 16:33