Zentralschweiz
Luzern

Milchverarbeiter Hochdorf hat keinen Investor gefunden

Nahrungsmittel

Milchverarbeiter Hochdorf hat keinen Investor gefunden

· Online seit 22.04.2024, 08:52 Uhr
Der Milchverarbeiter Hochdorf ist bei der Suche nach einem Investor nicht weiter gekommen. Der Fokus liege daher neu auf dem Verkauf der Tochtergesellschaft Swiss Nutrition, teilt das Unternehmen am Montag mit. Wie es mit der Holding weitergehe, sei derweil unklar.
Anzeige

«Die bisherigen Gespräche haben klar gezeigt, dass derzeit keine realistische Aussicht besteht, Investoren oder Käufer für die gesamte Gruppe, einschliesslich der hoch verschuldeten Hochdorf Holding AG, zu finden», heisst es in der Mitteilung. Daher stehe nun der Verkauf der operativen Tochtergesellschaft Swiss Nutrition im Fokus. Die Finanzierung des operativen Betriebs sei gesichert.

Verlust von Investitionen möglich

Die Hochdorf Swiss Nutrition war nach Angaben des Unternehmens 2015 geschaffen worden. In ihr wurden sämtliche Aktivitäten in der Schweiz und aus der Schweiz heraus zusammengefasst. Swiss Nutrition stellt Milchpulverprodukte und milchbasierte Säuglings- und Kindernahrung her.

Die Hochdorf-Gruppe ist als Holding organisiert. Die Holding könne nach dem Verkauf sowohl aufgelöst als auch weitergeführt werden, teilt Hochdorf mit. Im Falle einer Auflösung müssten die Aktionärinnen und Aktionäre mit einem «erheblichen oder totalen Verlust» ihrer Investitionen rechnen.

Verwaltungsrat wird reduziert

Der Verwaltungsrat wird laut der Mitteilung an der ordentlichen Generalversammlung vom 15. Mai 2024 über die Finanzierungsstrukturen und Perspektiven der Gesellschaft berichten. Von den bisher sechs Verwaltungsräten tritt Marjan Skotnicki-Hoogland nicht mehr zur Wiederwahl an. Der Verwaltungsrat wird damit auf fünf Mitglieder reduziert.

Hochdorf hatte 2023 einen Umsatz von knapp 308 Millionen Franken erwirtschaftet und einen Verlust von über 10 Millionen Franken ausgewiesen.

(sda)

veröffentlicht: 22. April 2024 08:52
aktualisiert: 22. April 2024 08:52
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch