Zukunftsszenarien

Nachhaltige Siedlungen oder Hofunterricht: HSLU-Studenten drehen Dokfilm

8. März 2022, 07:37 Uhr
Stellt euch vor, die Welt würde von heute auf morgen vegan werden. Was hätte dies für Folgen? Und was für neue Möglichkeiten würden sich daraus ergeben? Diese und weitere Fragen haben sich Studierende der Hochschule Luzern in einem Film gestellt. Dieser feiert demnächst Premiere.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Im Rahmen ihres Studiums an der Hochschule Luzern haben sich Studierende aus den Studienrichtungen Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Soziokulturelle Animation mit dem Thema «Spiel und Realutopien» filmisch auseinandergesetzt. Entstanden ist der Dokumentarfilm «Denken wir die Welt, wie sie uns gefällt».

Der Film zeigt, was für innovative Projekte es für aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen gibt. Hierfür wurden vier Projekte begleitet, darunter eine nachhaltige Siedlung oder einen Hof. Speziell am Dokumentarfilm ist, dass die Studierenden auch ihre eigenen Gedanken mit den Zuschauerinnen und Zuschauern teilen.

So diskutieren sie beispielsweise bereits vor dem ersten Besuch der Projekte darüber, was sie davon halten. Vor Ort sprechen die Studierenden dann mit den Betroffenen, danach verarbeiten sie ihre Eindrücke. Genau dieser Ansatz hat den HSLU-Dozenten Reto Stäheli überzeugt: «Ich bin sehr zufrieden. Der Film ist extrem spannend.»

Der Dokumentarfilm «Denken wir die Welt, wie sie uns gefällt» feiert am Donnerstag, 17. April 2022, Premiere. Sie findet um 19 Uhr im Kleintheater Luzern statt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. März 2022 06:30
aktualisiert: 8. März 2022 07:37
Anzeige