Nein zu einer kantonalen Wohnbau-Anstalt

12. Juni 2015, 13:42 Uhr
Luzerner Kantonsparlament lehnt Idee der Regierung ab
© © fotogestoeber - Fotolia.com
Luzerner Kantonsparlament lehnt Idee der Regierung ab

Das Luzerner Kantonsparlament hat die Planung für eine kantonale Wohnbauanstalt verworfen. Eine bürgerliche Mehrheit lehnte die Idee der Regierung ab, eine öffentlich-rechtliche Anstalt für günstige Wohnungen zu schaffen. Die Parteien CVP, FDP, SVP und die Grünliberale sprachen sich gegen das Vorhaben aus.

Mit einem Vorstoss aus den Reihen der Grünen war ein Planungsbericht zum Thema Wohnen gefordert worden. Dieser sollte aufzeigen, wie die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt verbessert werden könnte.

Die Regierung zeigte sich offen für das Anliegen und wollte ein langfristiges Engagement der öffentlichen Hand sichern. Dazu wollte die Regierung eine öffentlich-rechtliche Anstalt schaffen. Diese sollte neue günstige Wohnungen bauen und bestehende bewirtschaften. Die Grundstücke sollten vom Kanton, Gemeinden oder Privaten im Baurecht der öffentlich-rechtlichen Anstalt zur Verfügung gestellt werden.

Doch eine bürgerliche Mehrheit sah darin eine unnötige Massnahme, die SVP sprach gar von Planwirtschaft. Der Rat lehnte den Vorstoss der Grünen und damit weitere Planungsaktivitäten der Regierung deutlich ab.

 

veröffentlicht: 2. Dezember 2014 20:38
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:42