PH-Studenten sollen auf Belastbarkeit geprüft werden

15. Februar 2016, 05:29 Uhr
PH Luzern hält wenig von solchen Assetments
© Rebekka Strässle
PH Luzern hält wenig von solchen Assetments

Die Aussteiger-Quote aus dem Lehrerberuf soll gesenkt werden. Die Pädagogische Hochschule Nordwestschweiz teste darum ab 2017 mit einem Assessment, wie belastbar und flexibel ihre Studierenden sind, schreibt die NZZ am Sonntag. Dieses Pilotprojekt stösst bei der Pädagogischen Hochschule Luzern auf Ablehnung.

15 Prozent der Studenten an pädagogischen Hochschulen steigend bereits während der Ausbildung wieder aus. Nach fünf Jahren im Lehrerjob ist gar nur noch die Hälfte dabei. In der Nordwestschweiz müssen deshalb ab dem kommenden Jahr alle Neuen vor Studienbeginn oder während dem ersten Semester ein solches Assessment machen.

Tests sind nur Momentaufnahmen

Hansruedi Schärer, Rektor der PH Luzern hält von solchen Tests jedoch wenig. Diese seien bloss Momentaufnahmen. Studenten könnten sich jedoch im Verlaufe der Ausbildung noch entwickeln. Es sei deshalb voreilig, ihnen mit einem solchen Test zu Beginn schon die Berufseignung abzuerkennen. 

Dass künftig an sämtlichen pädagogischen Hochschulen ein Assessment gemacht wird, scheint eher unwahrscheinlich. Die Pädagogische Kammer des Schweizer Hochschulverbands will dafür nach Aussagen der Geschäftsführung keine generellen Richtlinien festlegen.

veröffentlicht: 15. Februar 2016 04:40
aktualisiert: 15. Februar 2016 05:29