Luzerner Theater

«Positiv ist, dass Klarheit geschaffen wurde»

15. September 2020, 19:04 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Zwei eidgenössische Kommissionen haben zu einer Machbarkeitsstudie zum Umbau des Luzerner Theaters Stellung genommen. Ihre Erkenntnisse sind ein weiterer Rückschlag für die Pläne der Stadt Luzern. Stadtpräsident Beat Züsli zeigt sich davon wenig überrascht.

Eine Machbarkeitsstudie vom Mai 2020 sollte die Vereinbarkeit der Schutzziele aus einem eidgenössischen Gutachten und der Vision für ein neues Luzerner Theater prüfen. Die Eidgenössischen Kommissionen für Denkmalpflege (EKD) und für Natur- und Heimatschutz (ENHK) haben nun zu dieser Machbarkeitsstudie Stellung bezogen.

Die Nordfassade des Luzerner Theaters sei besonders schützenswert.

© KEYSTONE/URS FLUEELER

Sie beanstanden, dass die Studie den formulierten Schutzzielen des Bundes nicht Rechnung trage und diesen sogar widerspreche. Die in der Machbarkeitsstudie vorgestellten Pläne skizzierten einen faktischen Neubau, wie es in  der Stellungnahme heisst.

Machbarkeitsstudie zeigt Projekte für modernen Theaterbetrieb

Der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli ist wenig überrascht vom Inhalt der Stellungnahme, wie er gegenüber PilatusToday und Tele 1 sagte. «Es ist eine Bestätigung des ursprünglichen Gutachtens. Positiv ist, dass Klarheit geschaffen wurde.» Vom eindeutigen Fazit sei er dennoch überrascht worden.

Es sein völlig klar, dass es ein Spannungsfeld zwischen den Interessen der beiden Kommissionen und den Projektverantwortlichen gibt. «Für uns war wichtig, dass wir ein Projekt vorstellen können, welches eine gute Basis ist für einen zukünftigen modernen Theaterbetrieb», so Beat Züsli. Dagegen konzentrieren sich die beiden Kommissionen auf den Denkmal- und Ortsbildschutz.

Selbst ein neuer Standort wird diskutiert

Die Stellungnahme habe keine direkten Auswirkungen auf das Projekt. Dennoch gehen die Verantwortlichen noch mal über die Bücher. «Wir werden alle Varianten diskutieren. Angefangen bei der Suche nach einem anderen Standort bis zur Realisierung eines Neubaus am jetzigen Standort.»

(hto)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. September 2020 19:04
aktualisiert: 15. September 2020 19:04