Kantonsspital

Protest auf der Intensivstation: Mit Plakette und Petition fordern Luzerner Pflegefachleute mehr Lohn

26. November 2022, 10:23 Uhr
Weil die Geschäftsleitung des Kantonsspitals nicht bereit ist, den Lohn der Pflegefachpersonen auf der Intensivstation zu erhöhen, lancieren diese jetzt eine Kampagne.
Im November 2021 haben die Schweizer Stimmberechtigten die Pflegeinitiative mit einem Ja-Anteil von 61 Prozent angenommen. (Archivbild)
© KEYSTONE/PETER KLAUNZER
Anzeige

Am Montag jährt sich die Annahme der Pflege-Initiative zum ersten Mal. Damit hat die Schweizer Stimmbevölkerung entschieden, dass die Pflege doppelt gestärkt werden soll: Nicht nur mit mehr Investitionen in die Ausbildung, sondern auch mit einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Beim zweiten Teil – der Verbesserung der Arbeitsbedingungen – geht es nicht vorwärts, schreibt die «Luzerner Zeitung».

Nun protestieren rund 230 Pflegefachpersonen auf den Intensivstationen der drei Standorte des Luzerner Kantonsspitals. Der Protest richtet sich an die Geschäftsleitung, wobei laut VPOD-Gewerkschaftssekretärin Viviane Hösli durchaus klar ist, dass auch auf politischer Ebene etwas passieren muss, schreibt die «Luzerner Zeitung» weiter.

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 26. November 2022 10:23
aktualisiert: 26. November 2022 10:23