Russen sind Sündenfrei im Eisloch

18. Januar 2018, 08:48 Uhr
Bei ungefähr minus zehn Grad ins Wasser
© Radio Pilatus
Bei ungefähr minus zehn Grad ins Wasser

Alexander Kolguschkin ist 88 Jahre alt und in den vergangenen Jahren über 3000 Mal in irgendein Eisloch gesprungen. Nun steht ihm und seinem Verein, "Union der Walrosse", ein ganz besonderer Tag bevor.

Alexander Kolguschkin ist einer von etwa 100.000 aktiven Eisbadern in Russland - und Präsident der "Union der Walrosse". Ihnen steht ein besonderer Feiertag bevor: In der Nacht auf den 19. Januar - nach dem orthodoxen Kalender der Tag der Taufe Jesu - weihen Priester alle Gewässer Russlands. Wer dann in die Seen und Flüsse springt, wird auf einen Schlag alle seine Sünden los.

veröffentlicht: 19. Januar 2018 05:00
aktualisiert: 18. Januar 2018 08:48