Zentralschweiz
Luzern

So kommst du günstig mit dem ÖV an die Fasnacht

Luzern

So kommst du günstig mit dem ÖV an die Fasnacht

18.01.2024, 08:32 Uhr
· Online seit 17.01.2024, 12:36 Uhr
Auch in diesem Jahr bietet der Tarifverbund Passepartout in den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden gemeinsam mit der SBB ein Fasnachts-Abo an. So kann man die Luzerner Fasnacht sicher, bequem und günstig mit dem öffentlichen Verkehr besuchen.
Anzeige

In Luzern beginnt am 8. Februar 2024 die «fünfte Jahreszeit». Die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler sind in dieser Zeit angehalten, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Um dies zu erleichtern, gibt es auch in diesem Jahr wieder das Fasnachts-Abo des Tarifverbunds Passepartout – es gilt vom 8. bis am 14. Februar 2024.

Damit wird während den rüüdigen Tagen eine sichere, bequeme und preiswerte Reise zu den Anlässen, der Tagwache, den Umzügen und wieder nach Hause angeboten. «Das Abo lohnt sich im Vergleich zu einzelnen Tageskarten bereits ab einer Nutzung von zwei Fahrtagen (Vollpreis) bzw. drei bis vier Fahrtagen (Halbtax)», schreibt der Tarifverbund in einer Mitteilung.

Ganzes Passepartout Liniennetz inbegriffen

Im Abonnement ist das ganze Liniennetz des Tarifverbunds Passepartout eingeschlossen, wie auch die Nachtverbindungen, die SGV-Extraverbindungen und alle Frühkurse auf diesen Linien. Zusätzlich zu den normalen Verbindungen werden während der Fasnachtszeit Extraverbindungen geführt. Diese fahren zwischen dem Schmutzigen Donnerstag am 08. Februar und der Nacht auf den Güdisdienstag am 12./13. Februar.

Das Fasnachts-Abo kann in allen gängigen Passepartout-Verkaufsstellen, an den Billettautomaten und auf SBB.ch gekauft werden. Jedoch ist ein Kauf über die SBB-App auf dem Smartphone nicht möglich, wie die SBB schreiben.

Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahr teils deutlich gestiegen. Der grösste Anstieg erfährt das Fasnachts-Abo für alle Zonen. Dieses kostet sieben Franken mehr als im Vorjahr. Auch das Abo für fünf Zonen ist fünf Franken teurer.

(red.)

veröffentlicht: 17. Januar 2024 12:36
aktualisiert: 18. Januar 2024 08:32
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch