Anzeige
Ebikon und Triengen

Töffli- und Roller-Unfälle fordern zwei schwerverletzte Teenager

9. August 2021, 10:52 Uhr
Am Sonntag kam es im Kanton Luzern zu zwei schweren Unfällen. In der Nähe der Mall of Switzerland fuhr ein 19-jähriger Rollerfahrer in ein Auto, in Triengen kollidierte ein 15-Jähriger auf dem «Töffli» mit einem Auto.
Zwei schwerverletzte Jugendliche: die traurige Polizeibilanz vom Sonntag. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Der Roller-Unfall ereignete sich kurz vor 21 Uhr, schreibt die Luzerner Polizei. Der 19-Jährige war von Ebikon auf der Zugerstrasse in Richtung Dierikon unterwegs. Ihm kam ein Auto entgegen, welches nach einem Überholmanöver teilweise auf die Gegenfahrbahn geraten war, heisst es nach ersten Aussagen. Daraufhin kollidierten die beiden. Der 19-Jährige musste mit erheblichen Verletzungen ins Spital, die Zugerstrasse war vorübergehend gesperrt. 

Weiter kam es in Triengen ebenfalls zu einem Zweirad-Unfall. Ein 15-jähriger Mofa-Fahrer fuhr um 16.40 Uhr auf der Kreuzung Eichwaldstrasse-Neuhusstrasse in die Seite eine korrekt fahrenden Autos. Auch er wurde beim Unfall schwer verletzt und musste mit der Rega ins Spital geflogen werden. Die Nebenstrasse Triengen – Willihof wurde für Bergungs- und Reinigungsarbeiten vorübergehend gesperrt, schreibt die Polizei weiter. 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 9. August 2021 10:52
aktualisiert: 9. August 2021 10:52